Klötzer Ortschaftsräte suchen eine Lösung

Kein Platz zum Einscheren an der Salzwedeler Straße

Ein Auto überholt einen Wohnwagen, der am Straßenrand parkt.
+
Die parkenden Fahrzeuge an der Salzwedeler Straße sorgen bei den Klötzer Ortschaftsräten für Unmut.
  • Monika Schmidt
    VonMonika Schmidt
    schließen

Parkende Autos ohne eine Lücke zum Einscheren dazwischen - das ist an der Salzwedeler Straße in Klötze ein Problem. Der Ortschaftsrat suchte nach Lösungen.

Klötze – Es ist ein leidiges Thema, für das der Klötzer Ortschaftsrat keine Lösung findet. Wohl bei jeder Sitzung wird das Parken an der Salzwedeler Straße angesprochen. So auch bei der jüngsten Zusammenkunft. Dort machte Ortschaftsratsmitglied Bernd Unruh darauf aufmerksam, dass sich immer noch nichts geändert habe. Vor allem im Bereich an der Post, aber auch an anderen Stellen werde die Straße rechts und links zugeparkt. Autofahrer finden kaum eine Lücke, in die sie bei Gegenverkehr ausweichen können. Inzwischen werde auch schon ein Wohnwagen auf der Straße abgestellt, ärgerte sich Bernd Unruh. Wer am Wochenende mit dem Auto und womöglich noch einem Anhänger zum Beispiel zum Wertstoffhof fahren möchte, um Grünschnitt abzugeben, habe keine Chance zum Ausweichen. Auch Uwe Witte beklagte sich in der Vergangenheit immer wieder im Ortschaftsrat über die parkenden Fahrzeuge, die keinen Platz zum Einscheren lassen. Nach seiner Informationen dürften keine Lkw am Fahrbahnrand zum Parken abgestellt werden. Dem widersprach Ortsbürgermeister Raimund Punke. Es gebe eine solche Beschränkung nicht, auch Lkw dürfen an der Straße parken. Es wäre aber möglich, so erklärte Raimund Punke, ein Parkverbot zumindest für Lkw an der Straße auszuweisen. Und es könnten Parknischen eingezeichnet werden, damit Lücken für die Autofahrer bleiben.

Stadt soll mehr kontrollieren

Die Probleme mit dem Parken beschränken sich in Klötze aber nicht auf die Salzwedeler Straße. So machte Bernd Granzow darauf aufmerksam, dass viele Lkw-Fahrer ihre Fahrzeuge auf dem Gehweg anhalten, wenn sie etwas ausliefern wollen. Und ihm ist aufgefallen, dass der Motorradparkplatz an der Breiten Straße gegenüber der Bibliothek häufig von Autos und sogar Transportern genutzt wird. Damit dies nicht passiert, sollten die Verkehrsschilder gesäubert werden, denn das Motorradschild ist nicht mehr richtig zu erkennen. Und die Stadt sollte den ruhenden Verkehr in der Stadt stärker kontrollieren, regte Bernd Granzow an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare