Wohnblock An der Wasserfahrt 34 bis 38 ist Geschichte / WG-Bestand sinkt um 50 Wohneinheiten

Nur noch ein Haufen Schutt

+
Reste vom Keller sowie der untersten Etage und dazu jede Menge lose Stahlbetonteile – mehr ist vom Wohnblock An der Wasserfahrt 34 bis 38 nicht mehr zu sehen. Die Klötzer Wohnungsbaugenossenschaft entledigt sich mit dem Abriss 50 ihrer leer stehenden Wohnungen.

Klötze. Mitarbeiter eines brandenburgischen Recyclingunternehmens aus der Nähe von Perleberg haben in den zurückliegenden fünf Wochen im Klötzer Wohngebiet An der Wasserfahrt ganze Arbeit geleistet.

Vom einstigen Fünfgeschosser mit den Eingängen 34 bis 38 ist nur noch ein Berg Schutt übrig geblieben, der nun nach und nach abgefahren wird. Bis zum Jahresende sollte von dem aus DDR-Zeiten stammenden Plattenbau nichts mehr übrig sein.

Seit der zweiten November-Woche sind Mitarbeiter eines Recyclingunternehmens aus der Nähe von Perleberg An der Wasserfahrt im Gange.

Mit dem Rückbau des Wohnblocks verschwinden insgesamt 50 Wohneinheiten, womit sich der Bestand der Klötzer Wohnungsbaugenossenschaft (WG) von 601 Wohnungen auf nun 551 reduziert. Der Klötzer Großvermieter verfolgt mit dem schon länger geplanten Abriss zwei Ziele. Zum einen die Senkung der Leerstandsquote – diese betrug zum Jahresende 2016 immerhin gut 25 Prozent – und zum anderen die Reduzierung der Kosten. Denn pro leer stehender Wohnung entgehen der Genossenschaft nicht nur durchschnittlich 2700 Euro an Mieteinnahmen pro Jahr – die Betriebskosten schlagen im selben Zeitraum zudem mit rund 700 Euro je Wohneinheit zu Buche. Bei 151 Wohnungen, die Ende des vergangenen Jahres leer standen, sind das immerhin 105 000 Euro zusätzliche Kosten pro Jahr. Nach dem nun erfolgten Abriss sinkt die Leerstandsquote der Wohnungsbaugenossenschaft wieder auf rund 20 Prozent.

Vor dem erwarteten Bevölkerungsrückgang in Sachsen-Anhalt von mehr als zehn Prozent bis zum Jahr 2025 wird die WG ihren Wohnungsbestand wohl auch in Zukunft weiter reduzieren müssen. Zuletzt erfolgte dies im Frühjahr 2013 mit dem Abriss des Wohnblocks An der Wasserfahrt 72-74, bei dem 30 Wohneinheiten wegfielen. Seit 1997 hat die Klötzer WG mittlerweile 260 Wohnungen aus dem Bestand genommen.

Von Matthias Mittank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare