Bock verwundert: Zweckverband Drömling streicht Sprechtag am „Hauptsitz“ Kunrau

Nur noch Dienstag geöffnet

+
Ende April 2017 enthüllte ZVD-Vorsitzender Jürgen Barth das neue Geschäftsstellen-Schild vor dem Schloss Kunrau. Von Anfang an geplant war, den formellen Hauptsitz an zwei Wochentagen für je zwei Stunden zu besetzen. Das meiste spielt sich in Calvörde ab. Foto: AZ-Archiv

Klötze. Der Zweckverband Natur- und Kulturlandschaft Drömling (ZVD) wird seit diesem Monat nur noch dienstags und nicht mehr donnerstags in seinem im Vorjahr bezogenen Büro im Kunrauer Schloss für zwei Stunden am Nachmittag anzutreffen sein.

„Vorübergehend“, wie es im Aushang vor dem Schloss heißt.

„Dafür, dass es mal hieß, dass der Hauptsitz des Verbandes nach Kunrau verlegt wird, ist das ganz schön mau“, zeigte sich Kunraus Ortsbürgermeister Uwe Bock während der jüngsten Ortschaftsratssitzung enttäuscht von der Halbierung der Sprechzeiten. Dafür hätte die Stadt nicht die Räumlichkeiten renovieren und zur Verfügung stellen müssen, so der Ortschef.

Ralf Schumann, der an einen vor gut zwei Jahren gefassten Beschluss für den Hauptsitz in Kunrau erinnerte, schlug in der Einwohnerfragestunde in dieselbe Kerbe. Die Träger des Zweckverbandes, zu denen unter anderem der Altmarkkreis Salzwedel, der Landkreis Börde sowie der WWF Deutschland gehören, würden „verarscht“, so der Kunrauer. Schumann hoffe, dass, wenn jemand Bedarf für die Räume anmelde, entsprechend reagiert werde.

Die Aufregung „nicht nachvollziehen“, kann ZVD-Geschäftsführer Matthias Kausche, der die Sprechzeiten-Kürzung im AZ-Gespräch mit dem kurzfristigen Weggang einer Mitarbeiterin begründete. Ist ein Ersatz gefunden, soll auch der Sprechtag am Donnerstag wieder angeboten werden. Aktuell hat der Verband drei Mitarbeiter. Der Dienstag, jener Tag, an dem insbesondere die Landpächter einen Ansprechpartner vor Ort finden, sei bislang ohnehin der deutlich mehr genutzte beider Tage gewesen, so Kausche. Am nun vorübergehend ausgesetzten Donnerstag standen dagegen die weniger nachgefragten Themen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung im Fokus. Dass der Zweckverband neben dem Büro auch noch mit dem Naturerfahrungszentrum und der Ökoschule im Kunrauer Schloss vertreten ist, werde in der nicht zum ersten Mal geführten Diskussion oft ausgeblendet, bedauerte der ZVD-Chef, der zudem betonte, dass es nicht Aufgabe des Verbandes sei, die von der Stadt Klötze angestrebte Belebung der Einrichtung voranzutreiben.

Neben der offiziell als „Hauptsitz“ geführten und für zwei Wochenstunden genutzten Geschäftsstelle in Kunrau, hat der Zweckverband auch noch einen regelmäßig besetzten „Verwaltungssitz“ im Gebäude der Außenstelle der Verbandsgemeinde Flechtingen in Calvörde. Die zuvor genutzten Geschäftsstellenräume in Oebisfelde mussten aufgegeben werden, nachdem der ebenfalls dort ansässige Naturpark Drömling in Hinblick auf das geplante Biosphärenreservat einen höheren Platzbedarf anmeldete.

Der Zweckverband Drömling verwaltet unter anderem 4200 Hektar im Eigentum befindliches Land, schließt in diesem Zuge Pacht- und Pflegeverträge mit Landwirten ab, wirbt Fördermittel für Naturschutzmaßnahmen ein und beteiligt sich an mehreren Flurbereinigungsverfahren.

Von Matthias Mittank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare