Klötzer Bibliothek bleibt weiter geschlossen: Stadt bemüht sich um eine Lösung

Nicht mal Amtshilfe bekommen

+
„Bis 12. November geschlossen“, verkündet das Schild an der Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek. Weil die beiden Mitarbeiterinnen erkrankt sind, kann die Stadt die Öffnungszeiten derzeit nicht abdecken.

Klötze. „Die Bibliothek ist weiterhin bis einschließlich 12. November geschlossen.“ Das Schild an der Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek bringt die Bibliotheksnutzer in Rage.

Seitdem Bibliotheksleiterin Iris Wienecke Ende August in den Ruhestand gegangen ist und die beiden für die Betreuung der Leser vorgesehenen Mitarbeiterinnen erkrankt sind, ist die Einrichtung geschlossen.

Die Stadt hatte es versäumt, rechtzeitig eine Nachfolgeregelung zu treffen. Inzwischen ist die Leiter-Stelle ausgeschrieben gewesen und es hat, wie Bürgermeister Uwe Bartels informierte, auch eine Entscheidung über die neue Leitung gegeben. Allerdings könne die ausgewählte Person erst im neuen Jahr ihren Dienst antreten.

Im nichtöffentlichen Teil des Hauptausschusses wollte der Bürgermeister den Mitgliedern des Gremiums detailliert Auskunft geben, hatte er angekündigt, nachdem Stadtratsvorsitzender Klaus Ewer-towski seinen Unmut über die Schließung kundgetan hatte. „Ich missbillige, dass die Bibliothek so lange geschlossen ist“, hatte Ewertowski seinem Ärger aber schon im öffentlichen Teil der Sitzung Luft gemacht. „Das ist auch nicht unser Bestreben“, hatte Uwe Bartels erwidert.

Im Rathaus haben inzwischen auch die Nutzer der Bibliothek ihrem Unmut Luft gemacht. „Es gab Beschwerden“, antwortete der Bürgermeister auf AZ-Anfrage. Die gesamte Situation sei sehr unerfreulich, räumt Uwe Bartels ein. Die Verwaltung bemüht sich um Abhilfe. „Es gibt Überlegungen, eine Lösung zu finden“, kündigte Uwe Bartels an. Denn bis eine neue Kraft in der Einrichtung beginnt, also im kommenden Jahr, soll die Bibliothek an der Breiten Straße auf keinen Fall geschlossen bleiben. Allerdings scheint es nicht so einfach zu sein, jemanden zu finden, der zumindest einen Teil der Öffnungszeiten übernimmt. „Wir haben sogar schon um Amtshilfe bei anderen Kommunen ersucht“, informierte Uwe Bartels. Aber auch bei den Nachbarn ist die Personaldecke nicht so dicht, dass jemand nach Klötze abgeordnet werden könne. „Wir würden gern wieder eine Öffnungszeit anbieten“, betont der Klötzer Bürgermeister.

Während die Klötzer Bibliothek dennoch weiter geschlossen bleibt, ist die Ausleihe und Rückgabe in der Außenstelle in Kunrau dienstags und donnerstags wie gewohnt von 15 bis 17 Uhr möglich.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare