Neuferchau holte den ersten Einheitspokal

Kurz vor Ende des ersten Spiels hatte Marco Grigat das Siegtor für die Feuerwehr Ristedt auf dem Fuß. Doch Torwart Marcel Wiswedel von der Jungen Gesellschaft Jahrstedt parierte den Ball. Es blieb am Ende beim 0 : 0.

Kusey - Von Peter Lieske. Acht Mannschaften traten am Sonnabendmittag zum Traditionsturnier um den Pokal der Einheitsgemeinde Klötze an. Als Stadfußballturnier wurde es fortgesetzt. 1995 war es als Turnier der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Jeetze-Ohre-Drömling aus der Taufe gehoben und später von der VG Klötze übernommen worden. Nun wird die Tradition in der Stadt Klötze fortgeführt.

In zwei Gruppen traten die Mannschaften an. Jeweils 15 Minuten spielten pro Gruppe vier Mannschaften gegeneinander. Nach der Vorrunde blieb nur Neuferchau ungeschlagen. Die Mannschaft trat im Halbfinale gegen den Zweitplatzierten der anderen Gruppe, Junge Gesellschaft Jahrstedt, an. Nach einem knappen  1 : 0-Erfolg   traf   Neuferchau im Finale auf den TSV Kunrau, der in der Vorrunde ein Spiel, und zwar gegen Jahrstedt, verloren hatte, aber mit zwei Siegen dennoch Gruppenerster wurde. Im Halbfinale bezwangen die Kunrauer den TSV Kusey. Das Finale wurde mitunter sehr hart geführt, sodass zwei Spieler eine gelbe Karte sahen. Chancen zum Sieg gab es auf beiden Seiten. Auch eine fünfminütige Verlängerung brachte keinen Torerfolg, sodass der Sieger erst im Neunmeterschießen ermittelt werden konnte. Von den fünf Schützen mussten sich jeweils drei geschlagen geben, sodass erst im sechsten Anlauf der Treffer von Christian Lenz zum Sieg der Neuferchauer führte.

Stadtdirektor Karl-Heinz Kull freute sich über „einen schönen Fußballnachmittag“, der seiner Einschätzung nach mitunter spannender war als die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare