1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Scholl-Straße in Klötze wird saniert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

eine Straße mit einem Hinweisschild
Die Geschwister-Scholl-Straße in Klötze soll saniert werden. © Monika Schmidt

Für die Sanierung der Gardelegener Straße in Klötze liegt der Fördermittelbescheid schon vor. Die Stadt plant bereits das nächste Bauprojekt: Die Sanierung der Geschwister-Scholl-Straße.

Klötze – Viel Bekanntes findet sich im Haushaltsplan der Stadt Klötze für 2023. Denn zahlreiche Maßnahmen sind noch nicht abgeschlossen oder zwar geplant, aber noch nicht begonnen. Es findet sich im Etat aber auch eine komplett neue Maßnahme, die bislang noch nicht geplant war.

Neu in den Etat aufgenommen wurde die Oberflächengestaltung der Geschwister-Scholl-Straße in Klötze. Für 2023 sind zwar nur 70 000 Euro an Ausgaben vorgesehen. Aber für das Folgejahr 2024 sind weitere 720 000 Euro sowie für 2025 noch einmal 60 000 Euro im Etat eingeplant. Bei einer Gesamtausgabe von 840 000 Euro rechnet die Stadt mit Fördermitteln in Höhe von 560 000 Euro für das Projekt. Die neu geplante Sanierung der Straße am Klötzer Stadion hängt mit dem Ausbau der Gardelegener Straße zusammen. Diese wird von der Landessstraßenbaubehörde (LSBB) schon seit einigen Jahren vorbereitet. „Der Fördermittelbescheid liegt vor“, hatte Bürgermeister Uwe Bartels in der vergangenen Woche im Hauptausschuss informiert. Gemeinsam mit der LSBB werde die Umsetzung der Maßnahme nun vorbereitet, kündigte der Klötzer Bürgermeister an. 300 000 Euro an Fördermitteln sind der Stadt aus dem Förderprogramm Lebendige Zentren bewilligt worden. Insgesamt sollen in den städtischen Part der Maßnahme 450 000 Euro investiert werden. Die Stadt ist, da es sich bei der Gardelegener Straße um eine Landesstraße handelt, nur mit den Nebenanlagen im Boot. Der größere Teil der Maßnahme wird vom Land finanziert. Vom Ortseingang an der Tankstelle soll die Gardelegener Straße bis zur Einmündung der Großen Gartenstraße komplett erneuert werden. Im Anschluss daran soll dann die Geschwister-Scholl-Straße ausgebaut werden, kündigte der Bürgermeister im Pressegespräch an. Es wird damit gerechnet, dass es nach dem Ausbau der Gardelegener Straße zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf der Geschwister-Scholl-Straße kommen wird, die als Verbindung von Klötze in Richtung Jemmeritz und Kakerbeck ausgeschildert ist. Im Straßenkörper sollen Leitungen erneuert werden, außerdem ist die Gestaltung der Nebenanlagen vorgesehen, kündigte Uwe Bartels an. Zum Abschluss soll die Straße eine neue Oberfläche erhalten, damit diese der steigenden Verkehrsbelastung standhalten kann. 

Auch interessant

Kommentare