Mehr Sicherheit für Tiere und Besucher

Neuer Zaun für das Rotwildgehege

Blick auf das bereits erneuerte Gehege der Ziegen/Streichelzoo.
+
Schon jetzt können die Besucher am Streichelgehege sehen, wie der neue Zaun beim benachbarten Rotwild demnächst aussehen wird.
  • Birgit Stephani
    VonBirgit Stephani
    schließen

Klötze – Mindestens einmal im Jahr setzen sich die Stadt Klötze und der Förderverein vom Tiergehege zusammen und sprechen über notwendige Investitionen und Maßnahmen. Auch für Besucher deutlich sichtbar ist, dass die Zäune teilweise nicht gerade im besten Zustand sind. So sieht es auch am Rotwildgehege aus.

Besonders aus Gründen der Sicherheit sehen sowohl der Förderverein als auch die Stadt Klötze dringenden Handlungsbedarf. Und wie Lothar Schulze, Vorsitzender des Fördervereins, jetzt verraten konnte, steht dem Bau des neuen Zaunes nichts mehr im Weg. Das bestätigt auf AZ-Anfrage auch der zuständige Sachbearbeiter der Stadt Klötze, Christopher Schürz, und betont, dass „die Erneuerung der Zaunanlage aus Gründen der Sicherheit absolute Priorität habe.“

Wie die neue Einzäunung aussehen soll, können Besucher jetzt schon am Beispiel des Streichelgeheges erahnen. Der Bereich wurde bereits erneuert. Der neue Zaun soll diesem Prinzip angepasst werden. Das bedeutet: Geplant ist es, den Zaun vom Streichelgehege an bis zum Doppeltor auf der anderen Seite zu ersetzen. Insgesamt werden so rund 140 Meter Zaun zuzüglich des Doppeltores erneuert. Die Zaunanlage wird – wie auch am Streichelgehege zwischen dem Rotwild und den Ziegen – als Doppelstabgitter ausgeführt und eine Höhe von circa zwei Metern haben.

Nach derzeitigem Stand wird für den Bau inklusive Fertigstellung der Zeitraum von Anfang bis Mitte November vorgesehen, heißt es vonseiten der Stadt. Allerdings hängt der tatsächliche Baubeginn auch von den Lieferzeiten des Materials ab, betont Christopher Schürz. Nach bisheriger Kalkulation belaufen sich die Kosten für die Maßnahme im unteren fünfstelligen Bereich. 3500 Euro muss der Förderverein aus eigener Tasche zahlen, wie Lothar Schulze erklärt. Insgesamt freut er sich aber trotzdem darüber, dass es für das Tiergehege endlich einen neuen und vor allem sicheren Zaun geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare