Unterschiedliche Meinungen im Ortschaftsrat / Vor-Ort-Termin in Quarnebeck nötig

Neuer Container-Standort gesucht

+
Noch stehen die Glascontainer in Quarnebeck direkt in der Sichtachse des Ortseingangs. In Vorbereitung der Begehung mit der Dorfkommission war das bemängelt worden. Ein neuer Standort ist aber gar nicht so einfach zu finden.

Quarnebeck. Bei der Vorbereitung der Begehungen für den Dorfwettbewerb in Quarnebeck waren die Einwohner per Postwurfsendung aufgefordert worden, Verbesserungsvorschläge für die Gestaltung des Ortsbildes zu machen.

Dabei seien viele Vorschläge zustandegekommen, berichtete Ortsbürgermeister Marco Wille, die nun nach und nach auf ihre Umsetzung geprüft werden sollen. Unter anderem war der Standort des Glascontainers an der Durchfahrtsstraße strittig.

Bislang stehen die Glascontainer aus Richtung Wenze kommend auf der rechten Seite direkt in einer lang gezogenen Kurve und fallen den Durchfahrenden damit genau ins Blickfeld. Deshalb wurde angeregt, die Container so zu versetzen, dass sie nicht mehr so sichtbar sind. Die erste Idee, die Container auf die andere Seite der Straße zu stellen, wurde vom Ortschaftsrat nicht unterstützt. Zudem hatte sich ein Anlieger bereits dagegen ausgesprochen. Auf seine Meinung sollte Rücksicht genommen werden, empfahlen die Ortschaftsräte dem Ortsbürgermeister. Die Container könnten auch auf der Straßenseite bleiben, aber weiter zurück zwischen die Bäume gestellt werden, nannte Marco Wille eine andere Möglichkeit. „Dann sind sie aus der Sichtachse“, begründete er. Dann seien sie aber für diejenigen, die mit dem Auto direkt an die Container fahren, nicht mehr so gut zu erreichen, lauteten Gegenargumente. Außerdem befürchteten die Ortschaftsräte, dadurch eine Gefahrenquelle für Unfälle zu schaffen.

Ratsmitglied Christian Heckl warnte davor, per Schnellschuss zu entscheiden. Er bat darum, zunächst über weitere mögliche Standorte nachzudenken. Auch Uwe Röhl befürwortete eine gründlich durchdachte Entscheidung. Er schlug vor, bei der nächsten Sitzung zunächst einen Ortstermin zu machen und in Quarnebeck über die Möglichkeiten zu beraten. „Dann können wir entspannt nach einer Lösung suchen“, so sein Vorschlag.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare