Landkreis investiert 690.000 Euro in die Drömlingschule

Neue Fenster für die Klassenräume

+
Mit 690 000 Euro sind die Arbeiten an der Oebisfelder Drömlingschule die größte Investition des Landkreises Börde in diesen Sommerferien. 

Oebisfelde. Ferienzeit ist Bauzeit – vor allem an Schulen und Kindertagesstätten werden die freien Tage genutzt, um dringend notwendige Reparaturen zu erledigen oder größere Baumaßnahmen umzusetzen. Das ist auch im Landkreis Börde so.

Der Landkreis, immerhin als Schulträger von 27 Einrichtungen aktiv, hat für die laufenden Ferien einige Maßnahmen auf seinem Zettel. Und die größte und umfangreichste davon wird an der Oebisfelder Drömlingschule umgesetzt. Dort werden 690.000 Euro investiert, informiert der Pressesprecher des Landkreises Börde, Uwe Baumgart. Eine umfangreiche Sanierung der Gemeinschaftsschule ist dabei geplant. So werden sämtliche Klassenraumfenster erneuert. Auch die Vorbereitungsräume und Flure bekommen neue Fenster. An den Klassenräumen der Südostseite des Gebäudes werden zudem neue Sonnenschutzrollos angebaut. Damit diese Rollos auch einwandfrei funktionieren und per Knopfdruck gesteuert werden können, ist weiterhin eine Elektroinstallation für den Sonnenschutz nötig. Als Letztes wird noch eine Rauch-Wärme-Abzugs-Anlage in das Schulgebäude eingebaut.

Insgesamt investiert der Landkreis Börde rund 1,45 Millionen Euro in die Schulgebäude. So wird beispielsweise am Professor-Friedrich-Förster-Gymnasium in Haldensleben das Kleinspielfeld saniert und es wird am Altbau an der Südseite ein innenliegender Sonnenschutz angebaut. Mit 60.000 Euro ist diese Maßnahme aber deutlich kleiner als die Investition an der Drömlingschule.

Auch die Oebisfelder, die die Berufsschule in Haldensleben besuchen, können von den Investitionen des Landkreises profitieren. An den Berufsbildenden Schulen wird die Sportfreianlage saniert. Dafür investiert der Landkreis 66.000 Euro. An der Ohrelandhalle in Haldensleben geht es ebenfalls um die Sportfreianlage, die für 78.000 Euro saniert wird.

Maßnahmen sind auch an der Kreisvolkshochschule vorgesehen. Dort müssen die Elektroinstallation und die elektrotechnischen Anlagen saniert werden. Außerdem ist der Einbau einer mobilen Trennwand vorgesehen. Kostenpunkt für beide Maßnahmen: 143.000 Euro.

Der Landkreis Börde ist im kommenden Schuljahr Träger von sieben Sekundar- und sechs Gemeinschaftsschulen, von fünf Gymnasien, sieben Förderschulen und zwei Berufsbildenden Schulen.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare