Straßenbauer in Oebisfelde: 640 Meter Asphalt in der Langen und der Lindenstraße werden erneuert

Nach Ostern wird gefräst

+
Die Lange Straße in der Oebisfelder Innenstadt ist gesperrt. Geschäfte und Wohnungen sind aber weiterhin mit dem Auto zu erreichen, berichtet Bürgermeisterin Silke Wolf. Wegen Frost und Schnee ruhen die Bauarbeiten derzeit.

Oebisfelde. Innenstadt im Belagerungszustand: Seit einer Woche ist die ehemalige B 188 im Bereich Lange Straße gesperrt. Zurzeit ruhen die Arbeiten wegen Frost und Schnee.

Für Anwohner, Geschäftsinhaber und Kunden bedeutet die Sperrung trotzdem eine erhebliche Einschränkung: „Die Geschäfte leiden darunter“, weiß Bürgermeisterin Silke Wolf. Sie weist deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Geschäfte und Häuser auch mit dem Auto erreichbar sind. Die bereits aufgefrästen Gossen wurden von der Straßenbaufirma auf Wunsch der Stadt zunächst provisorisch aufgefüllt, berichtet die Bürgermeisterin: „Wir versuchen möglich zu machen, was möglich ist. “.

Richtig eng ist es auch an der Umleitungsstrecke in Richtung Büstedt, die ab Kirchplatz durch die Achterstraße führt. Der ohnehin schmale Straßenzug wird durch parkende Fahrzeuge zusätzlich verengt.

Nach Ostern legen die Straßenbauer richtig los, wenn die Witterung es zulässt, kündigt Hartmut Pöhlert, Leiter Regionalbereich Mitte der Landesstraßenbaubehörde in Magdeburg, an. „Im Wesentlichen geht es um die Verbesserung der Entwässerung im Bereich Lange Straße und Lindenstraße“, erklärt Pöhlert auf AZ-Nachfrage. „Hier kam es wiederholt zu größeren Pfützenbildungen, die nur über einen längeren Zeitraum abflossen.“ Bis zum Bau der Ortsumgehung 2010 habe man die an sich „dringenden Unterhaltungsarbeiten“ wegen der sehr hohen Verkehrsbelastung auf der damaligen Bundesstraße nicht realisieren können.

Die Kosten von 280 000 Euro für 640 Meter Straße trägt der Bund. Er ist verpflichtet, die ehemalige Bundesstraße im ordnungsgemäßen Zustand ans Land zu übergeben.

Eine Calvörder Straßenbaufirma setzt die Maßnahme um. Pöhlert nennt auch Zahlen: 390 Quadratmeter Asphalt werden abgefräst und später neu asphaltiert, 795 Quadratmeter Pflasterdecke aufgenommen und wieder neu verlegt sowie 495 Meter Gosse erstellt. Dazu kommen 13 neue Gullis.

Wenn die Straßenbauer in der Lindenstraße ankommen, wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeitgeführt. Spätestens am 26. Juli soll der Verkehr wieder auf der neuen Straße rollen.

Von Malte Schmidt und Gerhard Sternitzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare