1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Musik streamen statt CD-Ausleihe

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

eine Frau in einer Bibliothek mit Laptop und Tablet
Ilka Prager stellt das neue Streaming-Angebot „Freegal“ der Klötzer Bibliothek vor. © Monika Schmidt

Immer auf der Suche nach neuen Angeboten für ihre Kunden ist die Klötzer Bibliotheksleiterin Ilka Prager. Neuerdings kann Musik gestreamt werden.

Klötze – „Junge Leute sind schwierig zu kriegen, auch für eine Bibliothek.“ Weil Ilka Prager, die Leiterin der Klötzer Kreis- und Stadtbibliothek, das genau weiß, ist sie immer wieder bemüht, das Angebot der Einrichtung zu modernisieren. Seitdem sie die Leitung übernommen hat, ist bei den Erwachsenen und den Kindern neueste Computertechnik eingezogen. Und das Angebot soll noch erweitert werden: Die Bibliothek ist in die Förderung des Programms Open Library aufgenommen worden und soll perspektivisch auf ein Selbstbedienungsangebot umgestellt werden. Doch bis es soweit ist, versucht die Bibliotheksleiterin mit kleinen Schritten, auch die Jüngeren und Internetaffinen für ihre Angebote zu begeistern. Dabei geht sie immer wieder neue Wege: Seit Kurzem gibt es in der Klötzer Bibliothek die Möglichkeit, Musik und Hörbücher zu streamen. „Seit etwa vier Jahren beobachte ich, dass CDs immer weniger ausgeliehen werden“, erzählt Ilka Prager im AZ-Gespräch. Nur die älteren Nutzer leihen sie überhaupt noch aus. Die Jüngeren nutzen längst andere Angebote, wie zum Beispiel Streamingdienste. „Was braucht der Markt?“, ist die Frage, die sich Ilka Prager regelmäßig stellt. Sie kam zu dem Ergebnis, dass es auch in der Bibliothek einen solchen Streamingdienst geben sollte – kostenlos im Rahmen des Bibliotheksausweises. Die Klötzer Bibliotheksleiterin hat dazu Kontakt zu einem Anbieter aus den USA aufgenommen, der auf Streamingangebote für Bibliotheken spezialisiert ist. Nach regem Austausch und einigen aufregenden – weil auf Englisch geführten – Telefonaten mit der Firma in Louisiana ist nun alles für die Nutzer der Klötzer Bibliothek freigeschaltet. Sie können sich „Freegal“ als App runterladen oder über den Online-Katalog Opac auf der Homepage der Klötzer Bibliothek aufrufen. Über 16 Millionen Songs aus allen Musikrichtungen, Musikvideos und Hörbücher können so ganz einfach im Rahmen des Bibliothek-Abonnements genutzt werden. Zum Einloggen benötigen die Nutzer wie bei der Onleihe die Nummer ihres Bibliotheksausweises und das Passwort. Pro Tag können drei Stunden Musik und Hörbücher gestreamt werden. Außerdem können drei Titel pro Woche als MP3-Datei dauerhaft heruntergeladen werden. „Das Bibliothekswesen wird nie langweilig. Man wird immer etwas Neues finden“, kann Ilka Prager ihre Leidenschaft für moderne Technik beruflich ausleben.  

Auch interessant

Kommentare