Mini-Beikoch war der Star

+
Fachgespräch in der Küche des Kunrauer Schlosses: René Bobzin nahm sich gestern Vormittag viel Zeit für den vierjährigen Louis Hartmann, den er als Beikoch engagierte.

Kunrau. Was für ein aufregender Vormittag für die Kunrauer. Vor allem für den vierjährigen Louis Hartmann. Er wird heute seinen Kindergartenfreunden eine Menge zu erzählen haben. Denn Louis hat gestern seine Berufung gefunden: Als Koch. Von Monika Schmidt

Und er hatte einen guten Lehrmeister, denn mit René Bobzin war gestern ein echter Fernsehkoch nach Kunrau gekommen. Im Rahmen der MDR-Reihe „Dorfbruzzler“ kam Redakteur Karsten Blumenthal mit seinem Team vor dem Kunrauer Schloss vorgefahren. Während Kameramänner und Tonmann mit dem Auto kamen, fuhren René Bobzin und Moderatorin Susanne Langhans mit dem Tandem vor. Auf diesem war das wichtigste Utensil für die gemeinsame Kochstunde untergebracht: Die Tafel mit den Zutaten. Denn diese mussten die Kunrauer zunächst einmal besorgen – und hatten sich dafür bestens vorbereitet. René Bobzin gab das Rezept vor: Rinderhacksteak mit glasiertem Chicoree und Kartoffelkressesalat wollte er mit den Einwohnern zubereiten. 99 Minuten hatten die Dorfbruzzler Zeit, um Zutaten und Kochzubehör zu besorgen sowie gemeinsam mit dem Koch das Essen zuzubereiten. Ob es gelungen ist, davon können sich die Fernsehzuschauer am Sonntag, 6. Februar, ab 19 Uhr im MDR-Regionalfernsehen von Sachsen-Anhalt überzeugen. Eine Hauptrolle beim Beitrag wird dann auch der vierjährige Louis spielen. Er war mit den Kindern aus der Kunrauer Kita zum Kochen ins Schloss gekommen. Furchtlos nahm er René Bobzin an die Hand, um ihm die Küche im Schloss zu zeigen. Und den ganzen Vormittag über ging Louis in seiner Rolle als Beikoch auf. Kresse schneiden, die Buletten kneten und kontrollieren, ob die Kartoffeln schon gar sind, all das waren die Aufgaben des Vierjährigen. Er war damit bislang der jüngste Helfer, den René Bobzin bei seinen Ausflügen in die Dörfer hatte. Und der Koch hatte sichtlich Spaß an der gemeinsamen Arbeit mit dem Jungen, er ging auf jede Frage ein und erklärte Louis ganz genau, worauf es beim Kochen ankommt.

Unter anderem auf Schnelligkeit. Die stellten die Kunrauer eindrucksvoll unter Beweis. Denn mit Moderatorin Susanne Langhans stimmten sie ab, wer welche Zutaten besorgt. Kaum war das Rezept bekannt, liefen die Telefone heiß. „Wo sollen wir in Kunrau Chicoree herbekommen, vor allem in der Menge?“, fragten sich die einen noch, während die nächsten schon im Supermarkt in Brome anriefen und sich Chicoree und Kresse reservierten. Die übrigen Zutaten wurden aus den Kunrauer Haushalten, von der Kaufhalle und vom ortsansässigen Fleischer besorgt.

Dann konnte es ans Kochen gehen: Und dabei mussten die Kunrauer ordentlich mitarbeiten. Das war aber kein Problem, denn die Einwohner waren zahlreich erschienen. Über 40 Leute fanden sich im Saal des Schlosses ein. „So viele Teilnehmer hatten wir noch bei bisher keiner Sendung“, staunte Karsten Blumenthal über die Begeisterung. Er hatte 2009 im Rahmen einer Weihnachtsaktion vom Fremdenverkehrsverein in Kunrau erfahren. Damals klappte es mit einem Fernsehauftritt für die Kunrauer nicht, aber der Redakteur merkte sich die rührige Gemeinde vor. Und als für die Dorfbruzzler Orte zum Mitmachen gesucht wurden, erinnerte er sich an die Kunrauer. Die verbrachten gestern einen aufregenden Vormittag mit dem Fernsehteam. Dem Mini-Beikoch Louis war es am Ende vorbehalten, die erste gemeinsam gekochte Mahlzeit zu servieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare