L 20 wird zwischen Wenze und Trippigleben gesperrt

1,2 Millionen Euro für glatte Straße

+
Gleich hinter dem Wenzer Ortsausgang zeigen sich tiefe Senken und Risse im Bitumen, die sich bis nach Trippigleben durchziehen. Ab Montag, 8. Oktober, sollen die Schäden beseitigt und die Fahrbahndecke erneuert werden.

Wenze. Sie ist die wohl schlechteste Straße im Gebiet der Einheitsgemeinde Klötze und gehört auch zu den schlechtesten Straßen im gesamten Altmarkkreis: Die Landesstraße 20 von Wenze bis nach Miesterhorst kann von den Verkehrsteilnehmern nur mit großer Vorsicht befahren werden.

Vor allem im Abschnitt zwischen Wenze und Trippigleben, zu Beginn des Naturparks Drömling, gibt es nicht nur zahlreiche Risse im Bitumen, sondern im Randbereich auch tiefe Senken, in denen bei Regen große Pfützen stehen.

Doch das Land will nun Abhilfe schaffen. Ab Montag, 8. Oktober, um 8 Uhr wird die L 20 zwischen den beiden Ortslagen Wenze und Trippigleben voll gesperrt. Es beginnen Bauarbeiten. „Für rund 1,2 Millionen Euro wird die Fahrbahndecke erneuert“, informiert Peter Mennicke, Pressesprecher des Verkehrsministeriums in Magdeburg, auf AZ-Anfrage. Dazu ist eine Vollsperrung nötig. Sie soll voraussichtlich fünf Wochen andauern.

Die Autofahrer werden für diesen Zeitraum aus beiden Richtungen über Quarnebeck umgeleitet, kündigt Peter Mennicke weiter an. Dort wird, wie schon während der Bauarbeiten an der Brücke über den Flötgraben, an der Engstelle am Ortseingang eine Ampel aufgestellt, um den Verkehr einspurig an der Engstelle vorbeizuführen.

Wie der Altmarkkreis Salzwedel zu den Verkehrsbeschränkungen weiterhin informiert, wird in Quarnebeck eine zusätzliche Bushaltestelle, gegenüber dem vorhandenen Bushäuschen, eingerichtet. Die Sperrung der Landesstraße ist zunächst bis zum 16. November angezeigt.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare