Rundum gelungener Rummel

Martinimarkt: Neuerungen der Stadt bei Show und Sicherheit finden Anklang

+
Das Riesenrad bietet von oben einen guten Überblick über die Schaugeschäfte in der Innenstadt, die auch am Sonntagnachmittag bestens besucht waren.

Klötze – Das neue Konzept der Stadt Klötze für den Martinimarkt hat sich voll bewährt. Das lässt sich nach den ersten vier Tagen Rummel schon feststellen, auch wenn das Markttreiben erst heute Abend offiziell endet.

Nicht nur die Mitarbeiter der Stadtverwaltung waren an allen vier Tagen auf dem Markt ständig präsent, auch die Rettungskräfte, Sanitäter, ein Sicherheitsdienst und sogar eine Rettungshundestaffel gingen neben der Polizei auf dem Rummel Streife.

So waren schnell Ansprechpartner vor Ort, wenn es irgendwo klemmte. Trotz der Menschenmassen, die sich vor allem in den Abendstunden durch die Gassen schoben, blieb es an allen Tagen friedlich und ruhig.

Der Klötzer Regionalbereichsbeamte Michael Pleuß konnte gestern Nachmittag ganz entspannt seine Runde über den Rummel drehen. „Es ist bisher alles gut gelaufen“, so seine Beurteilung.

Bewährt hat sich nach Einschätzung der Polizei das neue Führungszentrum, das während der Marktzeiten im Rathaus eingerichtet war. Hauptamtsleiter Matthias Reps hatte sich für diese Neuerung starkgemacht. So gab es bei Fragen und Problemen den schnellen Kontakt zwischen der Polizei, den Diensthabenden auf dem Festgelände und den Veranstaltern aus der Klötzer Stadtverwaltung.

Konsequent wurde auch die Parkordnung durchgesetzt, die vor allem in den Hochzeiten des Besucherandrangs am Abend nicht von allen Besuchern eingehalten wurde. Es wurde rigoros abgeschleppt, wenn Autos beispielsweise eine Feuerwehrzufahrt blockierten. Im Vorfeld des Martinimarktes hatte sich am Donnerstag die Stadtwehrleitung Matthias Veit und Denny Dörwald angesehen, ob alle Rettungswege entsprechend des Veranstaltungsplanes freigehalten und ausgeschildert waren. Die Klötzer Ortswehr übernahm am Freitagabend auch die Brandsicherheitswache beim großen Höhenfeuerwerk, das von der Feldstraße über den Dächern der Stadt entzündet wurde. Bei klarem Wetter hatten die Besucher des Rummels eine tolle Sicht auf die Raketen. Die Stimmung auf dem Klötzer Martinimarkt war an allen bisherigen vier Tagen gut.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare