Erneute Absage an Vorschlag von Ralf Düring

Lkw-Schild wird nicht versetzt

+
Dass schwere Lkw die Steimker Straße nicht befahren dürfen, ist an der Einmündung in Böckwitz ausgeschildert. Ralf Düring findet, dass das Schild für die Brummi-Fahrer zu spät zu sehen ist. Der Vorschlag, es an die Hauptstraße zu versetzen, scheiterte aber schon mehrfach. 

Böckwitz. Es war ein altbekanntes Thema, das Einwohner Ralf Düring im Jahrstedter Ortschaftsrat ansprach.

Dieser tagte in Böckwitz und konnte sich sein Anliegen sogleich vor Ort selbst ansehen: Ralf Düring wünscht sich, dass das Hinweisschild, mit dem die Tonnagebegrenzung für die Steimker Straße in Böckwitz angezeigt wird, an die Hauptstraße versetzt wird. Lkw, die schon in Richtung Steimke abgebogen sind, würden nicht wieder zurücksetzen, hat Düring beobachtet. Würde das Schild mit einem entsprechenden Pfeil versehen, dass es für die kleinere Dorfstraße gilt, an die Hauptstraße versetzt, könnte viel Lkw-Verkehr von der Steimker Straße genommen werden, argumentiert Düring.

Ein Problem, dass er auch schon bei der Sperrung der Jahrstedter Ortsdurchfahrt im vergangenen Jahr vorgetragen hatte. Doch schon damals hatte es von der für die Umleitung zuständigen Landesbaubehörde eine Absage gegeben. Dass trotz Verbot schwere Lkw auf der Straße fahren, sei eine Ursache dafür, dass sich auf der Steimker Straße immer größere Risse und Löcher zeigen, argumentierte Ralf Düring weiter. Allerdings ohne Erfolg. Ortsbürgermeister Randy Schmidt teilte ihm mit, dass das Land ein Versetzen des Wegweisers nicht veranlassen würde. „Und auch die Stadt wird das nicht machen, weil es zu teuer ist“, erteilte der Ortsbürgermeister dem Anliegen eine Absage. Schließlich sei die Steimker Straße „nur eine Dorfstraße“. Das Land habe bereits mehr gemacht, als nötig. „Die haben wirklich viel repariert, da kann man nur mit zufrieden sein“, schätzte Randy Schmidt ein. Trotzdem, so wiesen auch andere Einwohner aus Böckwitz bei der Ortschaftsratssitzung hin, sollten die Risse in der Straße schnell beseitigt werden, damit sie sich nicht im Winter zu Schlaglöchern ausweiten. Außerdem wünschten sich die Anlieger der Straße Geschwindigkeitskontrollen, da sich vor allem viele Verkehrsteilnehmer, die von Steimke bergab in den Ort Böckwitz rollen, nicht an die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare