1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Linken-Politiker wollen sich für Klötzer Bibliothek einsetzen

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

Zwar wurden für die Bibliothek extra Regale auf Rollen angeschafft, die verschoben werden können. Trotzdem findet ein Großteil der Veranstaltungen im Obergeschoss – und damit nicht barrierefrei – statt.
Zwar wurden für die Bibliothek extra Regale auf Rollen angeschafft, die verschoben werden können. Trotzdem findet ein Großteil der Veranstaltungen im Obergeschoss – und damit nicht barrierefrei – statt. © Schmidt

Klötze – Als zur Frauentagsveranstaltung der Linkspartei in der Einheitsgemeinde im März sich die neue Klötzer Bibliotheksleiterin Anja Dietrich mit einer Lesung vorstellte, merkten die Kommunalpolitiker der Linkspartei, dass es höchste Zeit ist, sich einmal intensiver mit dem Thema Bibliothek zu beschäftigen.

Zumal es durch die lange Schließung der Einrichtung während des Leiterinnenwechsels reichlich Gesprächsstoff gab. .

Deshalb statteten nun die Stadträte Stefan Thodte und Wolfgang Mosel sowie der Vorsitzende der Klötzer Linkspartei, Bernd Hamann, der Bibliothek einen Besuch ab. „Es war ein sehr informatives und anregendes Gespräch“, fassten die drei Mitglieder der Linkspartei im Anschluss gegenüber der AZ zusammen. „Es war sehr beeindruckend“, schätzte Wolfgang Mosel ein.

Die Kommunalpolitiker bekamen einen Einblick in die Arbeit und erfuhren dabei, dass es nicht nur darum geht, während der Öffnungszeiten die Ausleihe abzusichern. „Es wird viel Zeit in die Bestandspflege investiert“, lobte Wolfgang Mosel. Die Politiker erfuhren auch, dass sich die Bibliotheksleiterin mehr Personal wünscht, um alle anfallenden Aufgaben in der Einrichtung an der Breiten Straße erledigen zu können.

Anja Dietrich hat einige neue Ideen, die sie gern in der Bibliothek umsetzen würde, erfuhren die Politiker. So würde sie gerne Konsolenspiele und andere moderne Medien anschaffen. Dies habe sie auch bei der Verwaltung schon angekündigt und sei damit bei Hauptamtsleiter Matthias Reps auf Zustimmung gestoßen, berichtete Wolfgang Mosel. Die Bibliothek in Gardelegen zeige durch verschiedene Aktionen zu diesem Thema, wie sich Kinder und Jugendliche durch Spielenachmittage und andere Angebote in die Einrichtung locken lassen.

Eine nachahmenswerte Idee, fanden auch die Kommunalpolitiker. Grundsätzlich auf Zustimmung stoße auch das Angebot des Bücherbusses. Denn wichtig ist, so fasste Wolfgang Mosel zusammen, dass schon den Jüngsten das Buch als Medium analog vermittelt werde. Für die Älteren und die Eltern seien E-Book-Reader und das Onleihe-Angebot eine gute Alternative, aber für Kinder sollte zunächst das echte Buch gewählt werden. Einige Studien würden diese Ansicht unterstützen, wusste der Kuseyer.

Neben dem Wunsch nach mehr Personal steht auch der nach der Barrierefreiheit der Einrichtung ganz oben auf der Liste. „Die Veranstaltungsräume befinden sich nun mal im Obergeschoss“, stellten die Kommunalpolitiker vor Ort fest. Es gebe allerdings auch die Möglichkeit, die Regale im Erdgeschoss zu verschieben und so diesen Bereich für Veranstaltungen herzurichten. Nicht immer wird diese Möglichkeit aber genutzt, so dass schon Besucher von Veranstaltungen enttäuscht wieder umkehrten, weil sie die steile Treppe ins Obergeschoss nicht bewältigen können. Die Stadtpolitiker wollen das Thema Barrierefreiheit in den zuständigen Gremien der Stadt ansprechen.

Insgesamt waren die drei Männer positiv überrascht von ihrem Besuch. „Die neue Bibliotheksleiterin hat wirklich gute Ideen. Sie macht ihren Job sehr gut“, fasste Wolfgang Mosel stellvertretend zusammen.

VON MONIKA SCHMIDT

Auch interessant

Kommentare