Bibfit-Kurs beginnt: Kinder, die vorgelesen bekommen, sind aufmerksamer

Leichter Start in die Schule

+
„Ich bin bibfit“: Das können die Klötzer Schulanfänger in einigen Wochen sagen. In dieser Woche hatten die Zinnbergzwerge mit einer Gruppe und die Spatzen mit zwei Gruppen zum ersten Mal in der Bibliothek zu Gast.

Klötze. „Ob wir wohl klingeln dürfen?“ Die Schulanfänger aus der Klötzer Kita Zinnbergzwerge waren sich nicht sicher – und wohl auch ein bisschen schüchtern. Schließlich war es für einige von ihnen der erste Besuch in dem großen Gebäude an der Breiten Straße.

„Das ist die Bibliothek der Stadt“, hatten ihnen die Erzieherinnen draußen vor der Tür erklärt und auf das entsprechende Schild hingewiesen. Lesen konnten das die künftigen Schulanfänger zwar noch nicht. Aber sie lernten an diesem Vormittag ganz spielerisch, wie wichtig das Lesen für die Schule ist.

Und sie stellten fest, wie leicht das Lernen manchmal geht. Denn als Erstes lernten die Mädchen und Jungen Ilka Prager kennen und sollten sich ihren Namen merken. „Das ist die erste Hausaufgabe“, erklärte die Leiterin der Kinderbibliothek den jungen Besuchern. Beim mehrfachen Abfragen während des Besuchs stellte sie fest, dass sich die Kinder den Namen sehr genau gemerkt hatten. „Seht ihr, so leicht ist Lernen“, bestätigte Ilka Prager die Kinder.

Die Mädchen und Jungen aus der Kita Zinnbergzwerge staunten über die vielen Bücher, die sie sich in der Kinderbibliothek ausleihen können – sobald sie das Lesen gelernt haben.

Einige von ihnen haben bereits größere Geschwister und mit denen und den Eltern zusammen die Bibliothek schon einmal besucht, für andere war es der erste Kontakt zur Einrichtung. Damit die Kinder künftig zu eifrigen Lesern werden können, bekam jeder einen Bibfit-Rucksack, mit dem die ausgeliehenen Bücher transportiert werden können. Bei jedem der vier Besuche im Rahmen des Bibliotheks-Führerscheins dürfen sich die Kinder ein Buch ausleihen, das sie dann zu Hause von den Eltern vorgelesen bekommen sollen. „Denn ihr seid in der miesen Lage, das noch nicht allein lesen zu können“, bedauerte Ilka Prager die Kinder ein wenig. Andererseits ist Vorlesen bekommen aber auch eine tolle Gelegenheit, gemeinsam mit den Eltern etwas zu erleben und ein bisschen zu kuscheln. „Das Jahr vor Beginn der Schulzeit ist für euch ganz wichtig. Wenn die Eltern die Hausaufgaben ernst nehmen, dann hilft euch das in der Schule“, richtet Ilka Prager über die Kinder einen Appell an die Erwachsenen aus.

6000 Bücher stehen in der Klötzer Kinderbibliothek. „Mein Lieblingsbuch für eure Altersgruppe ist der kleine Rabe“, erklärte Ilka Prager den Kindern. Kurzfristig hatte sie überlegt, für den diesjährigen Bibfit-Kurs ein anderes Buch zum Vorlesen zu nehmen, den Gedanken aber schnell wieder verworfen. Die Geschichten vom Raben, der mit seinen tierischen Freunden feststellt, dass artig sein gar nicht so einfach ist, ist einfach zu niedlich. Und so las sie auch in diesem Jahr zur ersten Bibfit-Stunde wieder aus dem Buch „Alles erlaubt“ vor.

Dreimal kommen die Schulanfänger – auch das Spatzennest ist mit zwei Gruppen dabei – noch in die Bibliothek, um viel über Bücher, die Einrichtung und die Ausleihe zu erfahren. Das Gelernte können die Kinder dann bei der Abschlussveranstaltung mit den Eltern und der Ausgabe der Bibfit-Führerscheine unter Beweis stellen.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare