Leichte Schräge soll die Stufen ersetzen

Die Klötzer Trauerhalle soll statt der Treppen einen behindertengerechten Zugang erhalten.

mm Klötze. Für die Umgestaltung des Innenbereichs der Klötzer Trauerhalle sind die Aufträge ausgelöst, informierte Bürgermeister Matthias Mann die Mitglieder des Klötzer Ortschaftsrates.

Sie soll noch in diesem Jahr realisiert werden, kündigte er an. Ortsbürgermeister Klaus Ewertowski hatte seine Ortschaftsräte zuvor über die Umgestaltung informiert und erläutert, welche Anregungen des Ortschaftsrates aufgenommen wurden und welche Überlegungen nicht umgesetzt werden konnten. So ist es aus statischen Gründen nicht möglich, den hinteren Bereich zu verändern. Es ist aber möglich, den Betonsockel für den Sarg wegzunehmen, so dass dieser bei Trauerfeiern weiter nach hinten gerückt werden kann. Zudem wird die Empore entfernt.

Nach dem Ortstermin und der Abstimmung mit Bauamt und Planer liegt inzwischen auch ein Projekt für die Umgestaltung des Eingangsbereichs vor. Dort soll ein behindertengerechter Zugang entstehen. „Das ist auch ein wichtiger Punkt für die Sargträger“, betonte Klaus Ewertowski. Sie können künftig über eine Schräge, die die Stufen an der Tür ersetzt, den Sarg sicher aus dem Gebäude tragen oder fahren. Auf einer Länge von zwölf Metern soll von der Tür bis zum Ende des Außenbereichs vor der Trauerhalle die leichte Schräge angelegt werden. Als Abgrenzung des Außenbereichs soll eine Bordanlage dienen, außerdem wird eine Fläche neben der Halle gepflastert. „Nicht im Plan enthalten ist die vom Ortschaftsrat gewünschte Verglasung“, musste der Ortsbürgermeister einräumen.

„Die Ausschreibung für den Außenbereich läuft“, erläuterte Matthias Mann den Klötzern. Allerdings soll dieser Part der Umgestaltung erst im Frühjahr realisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare