„Keine überregionale Bedeutung“

Landrat sieht keine Chance zur Übernahme des Böckwitzer Museums

+
Die Tore des Museums in Böckwitz sind geschlossen: Als „ausschließlich private Initiative“ bezeichnet Landrat Michael Ziche das Böckwitzer Grenzmuseum und sieht deshalb keine Chance für eine Übernahme durch den Kreis.

Böckwitz – Bislang ist der Böckwitzer Museumsverein noch nicht an den Altmarkkreis herangetreten. Die Idee des Vorstandes war, beim Kreis um Unterstützung zu bitten und nach Möglichkeit, die Grenzausstellung in die Hände des Landkreises abzugeben.

Denn Vorsitzende Ingrid Schumann hört „definitiv auf“, lässt ihr Amt seit Jahresende ruhen. Da sich niemand aus dem Verein findet, der den Vorsitz übernehmen möchte, wird eine Versammlung einberufen, um den Verein aufzulösen, kündigte sie gestern an.

Auf die Unterstützung des Kreises braucht die Böckwitzerin nicht länger zu hoffen. Auf AZ-Anfrage ließ Landrat Michael Ziche mitteilen, dass es sich beim Böckwitzer Museum „seit dessen Gründung um eine ausschließlich private Initiative handelt, die in einen Verein mündete.“

Zur Sammlung landwirtschaftlicher Geräte seien später verschiedene Exponate aus dem Bromer Burgmuseum dazugekommen. „Die im Museum ausgestellten Stücke folgen keinem museumswissenschaftlichen Konzept, sondern stellen eine Aneinanderreihung von Ausstellungsstücken dar“, so die Erkenntnis des Kreises.

Bislang habe es vom Böckwitzer Verein noch keine offizielle Anfrage zu einer möglichen Übernahme durch den Kreis gegeben. „Jedoch: Wegen der nicht vorhandenen überregionalen Bedeutung des Museums und der fehlenden wissenschaftlichen Begleitung ist fraglich, ob ein solches Anliegen durch den Kreistag positiv begleitet wird“, erklärt Landrat Michael Ziche.

Andere, ähnlich gelagerte Fälle in Gardelegen und Arendsee seien vom Kreistag abgelehnt worden. „Im Übrigen hat der Altmarkkreis Salzwedel kein Aufgabenfindungsrecht, so dass eine Finanzierung, zum Beispiel über die Kreisumlage, letztlich rechtlich fraglich wäre“, so Michael Ziche weiter.

Dass das Aus für das Böckwitzer Grenzmuseum ausgerechnet im 30. Jahr nach der Grenzöffnung und den damit in Böckwitz geplanten Feierlichkeiten kommt, ist für den Altmarkkreis kein Problem. Vom Kreis wird es ohnehin keine eigene Veranstaltung zum Jubiläum der Grenzöffnung geben, heißt es in der Antwort des Landrates weiter. An der von der Stadt Klötze geplanten Veranstaltung zum 18. November werde sich der Altmarkkreis jedoch wohl beteiligen.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare