Parkplatz von zwei Seiten anbinden

Kuseyer Kita-Neubau läuft: Bodenplatte soll nächste Woche gegossen werden

Damit der Lateiner Weg das ansteigende Verkehrsaufkommen bewältigen kann, sollte der Kreuzungsbereich, wo schon das alte Kopfsteinpflaster hervorguckt, mit Bitumen überzogen werden, regte Thomas Mann an.
+
Damit der Lateiner Weg das ansteigende Verkehrsaufkommen bewältigen kann, sollte der Kreuzungsbereich, wo schon das alte Kopfsteinpflaster hervorguckt, mit Bitumen überzogen werden, regte Thomas Mann an.

Kusey – Über den Stand der Bauarbeiten an der neuen Kuseyer Kindertagesstätte informierte Ortsbürgermeister Norbert Nieder während der Ortschaftsratssitzung am Dienstag. So sind die Fundamente bereits gegossen, teilte er den Ortschaftsräten mit.

Auch die entsprechenden Leitungen zum Beispiel für Abwasser und Regenwasser liegen schon. Bis Ende Juli soll der Rohbau der Kita fertig sein. „Die Bodenplatte soll in der nächsten Woche gegossen werden“, informierte Norbert Nieder. Bereits am Montag sollen die Tiefbauer abrücken und stattdessen die Maurer ihre Arbeit aufnehmen. „Es geht Stück für Stück weiter“, stellte der Ortsbürgermeister fest.

Auf der Fläche des früheren Schulgartens soll der Parkplatz für die Kita entstehen. Eine Anbindung bis zur Dr. Schultz-Lupitz-Straße wäre wünschenswert.

Thomas Mann hatte zum Kita-Neubau noch zwei Vorschläge. Zum einen machte er darauf aufmerksam, dass der Lateiner Weg, wenn Schule und Kita dort von den Eltern angefahren werden, eine vielbenutzte Straße im Ort werde. Der Kreuzungsbereich mit der Dr. Schultz-Lupitz-Straße sollte deshalb unbedingt im Blick behalten werden. Während alle anderen Abschnitte der Dr. Schultz-Lupitz-Straße bereits saniert wurden, wurde der Kreuzungsbereich ausgelassen. Teilweise fehlt der Bitumen, so dass das alte Kopfsteinpflaster zu sehen ist. Die Stadt sollte die Gelegenheit nutzen, so bat Thomas Mann, wenn der Fertiger ohnehin in der Nähe sei, die Kreuzung mit einer neuen Bitumendecke zu versehen.

Sein zweiter Vorschlag bezog sich auf den Parkplatz, der für die Erzieher und Eltern auf dem Gelände des ehemaligen Schulgartens gegenüber der neuen Kita entstehen soll. Thomas Mann regte an, beim Parkplatzbau auch eine Anbindung zur parallel zum Lateiner Weg verlaufenden Dr. Schultz-Lupitz-Straße zu bauen. So könnten die Eltern, die aus Richtung Immekath kommen, bereits dort in Richtung Kita abbiegen und der Verkehr auf dem Lateiner Weg würde etwas reduziert. Außerdem könnte die Zufahrt auch bei Beerdigungen auf dem angrenzenden Friedhof genutzt werden. „Das ist aber auch mit Kosten verbunden“, warnte Norbert Nieder. „Trotzdem sollte die Verwaltung den Vorschlag prüfen“, bat Thomas Mann.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare