„Kunst bringt Erkenntnis“

Ausstellung im Kunrauer Schloss mit Bildernvon Wolfgang Hartung

+
Hoahnenfoot stimmte die Schlossgäste mit einigen Liedern auf den Kultursonntag ein.

Kunrau. Kein Sitzplatz blieb frei, als gestern der Dannefelder Maler Wolfgang Hartung während des achten Kultusonntags im Kunrauer Schloss, seine Bilderausstellung eröffnete.

„Wir sind ausverkauft“, freute sich René Schneider vom Kultur Klub Drömling, der die Veranstaltungsreihe ausrichtet. Über die zahlreichen Gäste freute sich auch Michael Ziche. Der Landrat des Altmarkkreises Salzwedel hielt nach einer Einstimmung der Musikgruppe Hoahnenfoot zu Ehren Wolfgang Hartungs eine Laudatio auf dessen Leben und seine Werke. „Kunst bringt Erkenntnis über die Welt und über die Menschen“, erklärte Michael Ziche.

Bereits im vergangenen Jahr gewann Wolfgang Hartung den Bürgerpreis des Altmarkkreises Salzwedel mit einem Acrylbild der Dannefelder Dorfkirche. Der Landschaftsmaler, der 1937 in Stendal geboren wurde, dann nach Dannefeld kam und von dort aus nach Wolfsburg, kehrte nach der Wiedervereinigung wieder zurück in sein Heimatdorf Dannefeld. Die Verbundenheit zu seiner altmärkischen Heimat bringt Wolfgang Hartung auch in seinen Bildern zum Ausdruck. „Sehen Sie, wie schön der Drömling ist. Die Natur ist einmalig und wunderschön“, erklärte er in seiner Eröffnungsrede.

Die Ausstellung im Kunrauer Schloss ist bisher Wolfgang Hartungs größte. Mehr als 100 seiner Werke sind in den Räumen im Obergeschoss zu sehen. Einige bereits verkaufte Bilder, hat er extra für die Ausstellung zurückgeholt. Die Bilder, die hauptsächlich in Acryl gehalten sind, zeigen nicht nur Landschaften, sondern auch die Entwicklung des Künstlers von seinen Anfängen bis jetzt. „Es ist schade, das wir oben nicht alle Räume zur zur Verfügung gestellt bekommen haben. Ich wollte noch mehr Bilder zeigen“, so der Künstler. Durch den begrenzten Raum musste er die Bilder auch etwas zu eng zusammenhängen, sodass ihre Wirkung vielleicht verloren geht, befürchtete er.

Die Besucher des Kultursonntags waren begeistert von Wolfgang Hartungs Bildern. Nach den Eröffnungsreden hatten sie genug Zeit, um durch die Ausstellung zu wandern. Besonders die feine Pinselführung faszinierte die Betrachter. Wolfgang Hartung beantwortete ihnen viele Fragen rund um seine Technik und Inspiration.

Von Katharina Schulz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare