Saisonvorbereitung wegen des Frosts etwa 14 Tage in Verzug / Bis Mitte Mai soll alles fit sein

Bad kommt rechtzeitig in Schuss

+
Eher zum Schlittschuhlaufen als zum Baden lädt das Klötzer Waldbad in diesen Tagen ein. Etwa 14 Tage sind die Arbeiten zur Saisonvorbereitung durch das Wetter in Verzug. Aber Schwimmmeister und Bürgermeister sind zuversichtlich, dass das Bad rechtzeitig zu Mitte Mai fertig wird.

Klötze. Eigentlich sollten die Vorbereitungen im Klötzer Waldbad für die neue Badesaison längst laufen. Aber das Wetter macht Schwimmmeister Roland Gille und seinem Team einen Strich durch die Rechnung. Etwa 14 Tage sind die Arbeiten in Verzug.

Der kälteste Frühlingsbeginn seit 50 Jahren lässt für die Saisonvorbereitung derzeit keine Chance. So lange Frost ist, kann das Wasser im großen Schwimmbecken nicht abgelassen werden, um Boden und Seitenwände auf mögliche Risse zu kontrollieren.

Trotzdem: Bürgermeister Matthias Mann ist zuversichtlich, dass einem pünktlichen Beginn der Badesaison nichts im Wege steht – wenn das Wetter nach Ostern mitspielt. Dann kann Roland Gille mit den Vorbereitungen für die Badesaison beginnen. Noch liegt Schnee auf den Rasenflächen des Bades. Die kalten Tagen nutzen der Schwimmmeister und die Mitarbeiter der Stadtwirtschaft, um Baumschnitt zum Osterfeuerplatz zu entsorgen, der im Winter angefallen war.

Nach Ostern soll es dann zügig ans Werk gehen. Da das Zweckgebäude im Waldbad erst im vergangenen Jahr fertig gestellt wurde, sind dort nicht all zu viele Handgriffe nötig, um Umkleideräume, Duschen und Toiletten fit zu machen. Im Becken könnte da schon mehr Arbeit drohen, falls Risse aufgetreten sind. Die kann der Schwimmmeister derzeit aber noch nicht entdecken. Wenn alles dicht ist, kann schon bald das Wasser eingelassen werden. Sechs Tage dauert es, bis das Schwimmbecken wieder gefüllt ist.

Wenn beim Einfüllen die Sonne scheint und das Wasser jeden Tag ein bisschen aufgeheizt wird, sind schon bald die richtigen Badetemperaturen erreicht. Mitte Mai – das ist der Termin, zu dem Roland Gille sein Bad in Schuss haben möchte. Nach dem Einfüllen des Wassers muss die Filteranlage getestet werden. Sobald dann das Okay von der unteren Wasserbehörde beim Kreis da ist, dass die Wasserqualität in Ordnung ist, kann eröffnet werden.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare