1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Knöllchen ohne Kunden weh zu tun

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Zichtauer Weg, vom Hegefeld zur Schützenstraße, haben Autofahrer bei parkenden Autos keine Möglichkeit, dem Gegenverkehr auszuweichen. Der Ortschaftsrat setzt sich für ein Parkverbot in diesem Abschnitt ein. Foto: Schmidt
Am Zichtauer Weg, vom Hegefeld zur Schützenstraße, haben Autofahrer bei parkenden Autos keine Möglichkeit, dem Gegenverkehr auszuweichen. Der Ortschaftsrat setzt sich für ein Parkverbot in diesem Abschnitt ein. © Schmidt

Klötze. „Das stimmt. “ Hans-Jürgen Schmidt, Ortsbürgermeister von Klötze, pflichtete Henry Klipp bei. Das Mitglied im Ortschaftsrat hatte auf die Verkehrssituation am Zichtauer Weg hingewiesen.

Wer vom Hegefeld in Richtung Schützenstraße will, findet kaum eine Lücke zwischen den parkenden Fahrzeugen. „Man schafft es nicht, in Lücken zu kommen, wenn Gegenverkehr kommt“, hatte Henry Klipp informiert. Er regte an, für den Bereich ein Parkverbot einzurichten oder mit Parktaschen zu arbeiten. „Das sollten wir aufnehmen“, bestätigte Hans-Jürgen Schmidt.

Schon bei der vorigen Sitzung hatte sich der Ortschaftsrat mit dem Thema Knöllchen beschäftigt. Die Dauerparker waren den Mitgliedern ein Dorn im Auge, sie forderten konsequentes Durchgreifen des Ordnungsamtes. Hartmut Lemme erinnerte an diese Forderung. „Es wurde kontrolliert, aber nicht durchgängig“, antwortete Hans-Jürgen Schmidt. Dauerparker seien schnell wieder in ihre alten Gewohnheiten verfallen. „Ich mache immer ein Foto mit dem Handy und schicke das ans Ordnungsamt“, hoffte Carsten Behrend auf Nachahmer. Wenn ihm ein Parkverstoß auffalle, melde er ihn, und dieser werde vom Ordnungsamt bearbeitet. Als Mitglied der Schiedsstelle wisse er, dass solche Problemfälle auch dort häufig Thema sind. „Es muss ja nicht gleich ein Ordnungsgeld sein“, lenkte Henry Klipp ein. Denn so würden den wenigen Geschäften in der Innenstadt vielleicht die Kunden abhanden kommen. „Ein netter Hinweis an die Windschutzscheibe reicht doch auch“, regte er an. Damit würden die Dauerparker belangt, aber nicht diejenigen, die nur mal kurz einkaufen gehen wollen.

Von Monika Schmidt

Auch interessant

Kommentare