Weihnachtsbaum des Bundesratspräsidenten stammt aus der Altmark

Klötzer Tanne reist nach Berlin

Der gefällte Baum wurde mit Technik und viel Muskelkraft auf den Tieflader umladen und tritt jetzt seine Reise nach Berlin an.
+
Der gefällte Baum wurde mit Technik und viel Muskelkraft auf den Tieflader umladen und tritt jetzt seine Reise nach Berlin an.

Klötze – Ein Jahr lang hat das Bundesland Sachsen-Anhalt seit November die Bundesratpräsidentschaft in Berlin inne. Bundesratspräsident ist Ministerpräsident Rainer Haseloff.

Tradition ist es, dass das Bundesland, das die Bundesratspräsidentschaft hat, auch den Weihnachtsbaum für das Bundesratsgebäude in Berlin stellt.

Am vergangenen Freitag wurde darum ein passender, repräsentativer Baum im Klötzer Forst ausgesucht, wie Revierleiter Dietmar Schulze vom Forstbetrieb Altmark informierte.

Nach dem Fällen musste der Stamm noch einmal weiter gekürzt werden. Nur so passte der Baum auf den Tieflader.

Vor rund 20 Jahren wurden einige wenige Hemlocktannen, die ihren Ursprung an der Westküste Amerikas haben, in einer Plantage am Zartau gepflanzt. „Die Hemlocktannen sind Tiefwurzler und kommen gut mit Trockenheit klar“, erklärt Dietmar Schulze. Die schönste und am besten gewachsene Tanne wurde darum gestern durch Mitarbeiter des Klötzer Forstamtes abgesägt. Unterstützung kam von THW-Mitarbeitern aus Stendal und Staßfurt sowie von einem Forstbetrieb aus Haldensleben. Im Konvoi ging es dafür vom Treffpunkt an der Schwiesauer Chaussee durch den Klötzer Forst in Richtung Zartau. Dr. Thoralf Töpel von der Staatskanzlei in Magdeburg, Mirko Kültz vom THW und Dietmar Schulz vom Forstamt begleiteten das Geschehen. Raik Spindler von der Firma HP Forst fuhr am Ort des Geschehens mit der Hebebühne nach oben, um den Baum mit einem Tragriemen an den Kran des THW zu hängen. Nun konnte der Baum, stehend, von Hans-Georg Stegert abgesägt werden.

Die stattliche Tanne aus Klötze reist nach Berlin.

Auf eine Länge von 10,80 Metern hat es die Hemlocktanne in den vergangenen 20 Jahren Lebenszeit geschafft. Um etwa einen Meter musste jetzt allerdings der zukünftige Weihnachtsbaum noch einmal eingekürzt werden, bevor er auf den Kranwagen geladen werden konnte. Hinter dem Forsthaus am Zartau wartete schon der Tieflader des THW, um den Baum umzuladen. Vom Klötzer Forst ging es dann erst mal nach Staßfurt.

Sonnabendfrüh macht sich dann ein Konvoi auf den Weg nach Berlin. Dort soll der Baum schließlich vor dem Bundesratsgebäude an der Leipziger Straße aufgestellt werden. (Von Wolfram Weber)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare