Präsenzunterricht ab 1. März möglich

Klötzer Grundschulen bereiten sich vor

Die Klötzer Grundschule an der Straße der Jugend mit einem Schild am Zaun. Es weist auf die Maskenpflicht hin.
+
An der Klötzer Grundschule gilt weiter die Maskenpflicht im Schulgebäude und auf dem Schulhof.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Wenn der Corona-Inzidenzwert des Altmarkkreises weiter unter 200 bleibt, werden am 1. März die Grundschulen wieder geöffnet. Die Leiterinnen der drei Grundschulen in der Einheitsgemeinde Klötze bereiten sich auf diesen Tag vor.

Klötze / Kunrau / Kusey – Die Schulleiterinnen der drei Grundschulen aus der Einheitsgemeinde Klötze bereiten sich auf die Rückkehr zum Präsenzunterricht vor. Dieser könnte ab 1. März wieder aufgenommen werden. Die Inzidenzwerte des Altmarkkreises machen das möglich. Der Regelbetrieb wird aufgenommen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen unterschreitet.

Das Bildungsministerium gibt vor, dass es dann an den Grundschulen keine Notbetreuung und auch keinen Distanzunterricht mehr geben wird. Stattdessen werden feste Lerngruppen gebildet, bei den insbesondere die Klassenlehrer die Gruppen kontinuierlich betreuen sollen.

Für die Klötzer Grundschule hat Schulleiterin Dana Saalfeld bereits einen Plan ausgearbeitet: Am ersten Schultag, also voraussichtlich am 1. März, erhalten die Purnitzgrundschüler ihre neuen Stundenpläne. Eltern, die ihre Kinder trotzdem weiter zu Hause betreuen wollen – die Präsenzpflicht bleibt aufgehoben – sollten die Klassenlehrer rechtzeitig informieren.

Unterrichtsende für die Schüler der ersten und zweiten Klasse in Klötze ist gegen 12.30 Uhr, für die Klassen drei und vier endet der Unterricht gegen 12.05 Uhr. Anschließend gehen die Kinder zum Mittagessen, das sollten die Eltern bei der Abholung berücksichtigen. Beim Hortbetrieb gibt es keine Einschränkungen, er läuft wie gewohnt weiter.

Für die Grundschulen in Kunrau und Kusey laufen die Vorbereitungen auf den Re-Start des Unterrichts ebenfalls. Wie die Kuseyer Schulleiterin Sandra Trikaliotis ihre Eltern informiert, liegt die Entscheidung, ob die Kinder ab 1. März am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen, allein bei den Eltern. Ende Februar will sie mitteilen, wie der Schulbetrieb ab März aussehen soll.

Sandra Trikaliotis zollt den Eltern, Großeltern und weiteren Helfern, die derzeit mit den Kuseyer Grundschülern das Homeschooling machen, ein großes Lob. „Sie leisten tolle Arbeit und geben trotz aller Schwierigkeiten und Probleme, die diese Mehrfachbelastung mit sich bringt, nicht auf. Bleiben Sie zuversichtlich, geduldig und ruhig und finden Sie auch im stressigen Alltag Zeit für die schönen Dinge.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare