1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Ukrainisch-Übersetzer in Klötze gesucht

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

ein Aufsteller mit Kinderbüchern in ukrainischer Sprache
Ein Koffer voller ukrainisch-sprachiger Kinderbuchliteratur kann in der Klötzer Bibliothek ausgeliehen werden. © Monika Schmidt

Ukrainisch-sprachige Kinderbücher hat die Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek. Damit sie ausgeliehen werden können, wird dringend ein Übersetzer gesucht, der die Ausleihbedingungen von Deutsch auf Ukrainisch übersetzt.

Klötze – „Mein Computer spricht kein Ukrainisch.“ Das ist im Augenblick ein großes Problem für die Klötzer Bibliotheksleiterin Ilka Prager. Denn sie möchte gern auch für die Kinder aus der Ukraine, die in der Region wohnen, das Ausleihen von Büchern in der Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek ermöglichen. „Jeder hat ein Recht auf Teilhabe“, erinnert sie an das Motto der Bibliothek. Die Einrichtung soll es jedem ermöglichen, Zugang zu Bildung zu erhalten. Deshalb hat sich Ilka Prager bei einem Aufruf des Goethe-Instituts beworben. Dieses stellte über ein Förderprojekt ukrainisch-sprachige Kinderbücher für die Bibliotheken zur Verfügung. Der „Koffer voller Bücher aus der Ukraine“ ist in Klötze eingetroffen und ausgepackt. Schon beim Einpflegen der Bücher in den Bibliotheksbestand hatte die Leiterin große Schwierigkeiten. Denn auf ukrainische Schriftzeichen ist das Bibliotheksprogramm nicht vorbereitet. Und auch mit einem Übersetzungsprogramm gelang es ihr nur mit Mühe, die Bücher zu katalogieren. Das Problem geht aber noch weiter, wie Ilka Prager im AZ-Gespräch erzählt. Denn damit die Eltern für ihre Kinder die ukrainischen Bücher ausleihen können, müssen sie einen Bibliotheksausweis haben. Diesen gibt es nur nach einer Unterschrift und dem Aushändigen der Ausleihbedingungen. „Von diesen habe ich aber keine Version auf Ukrainisch“, bedauert Ilka Prager. Auch ihr Übersetzungsprogramm bekommt das nicht hin. Deshalb sucht sie nun händeringend jemanden, der Ukrainisch spricht und lesen kann, damit er ihr die Ausleihbedingungen übersetzt. Auch einen kleinen Handzettel für die Kitas, in denen Kinder aus der Ukraine betreut werden, würde die Bibliotheksleiterin gerne anfertigen. Aber auch dafür fehlt jemand, der den Text übersetzt. Wer beim Übersetzen helfen kann, darf sich gerne in der Bibliothek melden.

Auch interessant

Kommentare