1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Organisationsteam lässt sich für „Klötze macht weiter“ einiges einfallen

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

Das Organisationsteam für die Benefizveranstaltung „Klötze macht weiter“ zeigt das Plakat zum Event
Das Organisationsteam für die Benefizveranstaltung „Klötze macht weiter“ hat sich selbst einige Ziele gesetzt. © Schmidt, Monika

Klötze – „Wir für euch – Klötze macht weiter“, das ist nicht nur das Motto der Benefizaktion am Sonnabend, 3. September, in Klötze. Das kann auch das Motto für weitere Veranstaltungen dieser Art sein. Wie Vanessa Fröhlich vom Organisationsteam informierte, ist es durchaus möglich, unter diesem Motto auch in Zukunft weitere Veranstaltungen zu organisieren, wenn die Premiere am 3. September von der Bevölkerung gut angenommen wird.

Die Stadt möchte mit den Festen und dem Logo zwei Ziele erreichen: Es sollen soziale Projekte unterstützt werden. „Und wir wollen das Vereinsleben wieder näherbringen, damit alle wieder ein Stück mehr zusammenrücken“, betont die Mitarbeiterin im Rathaus. Denn durch die Corona-Pandemie haben die Vereine mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. Und viele müssen sich erst nach der langen Zeit von Einschränkungen und Lockdown wieder überwinden, an Veranstaltungen teilzunehmen.

Die Stadt möchte unter dem Slogan in erster Linie soziale Projekte unterstützen. Dazu zählt in diesem Jahr der Verein „Blaue Nase hilft“, der sich dem Kampf gegen den Krebs bei Kindern verschrieben hat. Im vergangenen Jahr gab es bereits eine sehr erfolgreiche Typisierungsaktion in Klötze. Damals hatte Bürgermeister Uwe Bartels dem Verein versprochen, dass weitere Aktionen folgen sollen. Nun löst er sein Versprechen ein, denn bei „Klötze macht weiter“ am 3. September an der Zinnberghalle wird wieder eine Typisierungsaktion angeboten. Der Verein ist vor Ort und stellt sich mit einem Vortrag vor. Es wird auch einen musikalischen Programmpunkt von den Blauen Nasen geben.

Die Organisatoren des Benefizfestes haben sich ein besonderes Ziel gesetzt: Sie wollen den Blauen Nasen helfen, ihre Mitgliederzahl zu verbessern. Aktuell sind etwa 90 Mitglieder in dem Verein aktiv. „Wir wollen die 100 knacken, das müsste zu schaffen sein“, ist Vanessa Fröhlich optimistisch. Davon ist auch Bürgermeister Uwe Bartels überzeugt. Er verweist darauf, dass der Jahresbeitrag beim Verein nur 25 Euro beträgt. „Das ist machbar“, ist sich der Bürgermeister sicher.

Bei dem Ziel, die Vereine näherzubringen und auch die Gewerbetreibenden aus der Stadt an einen Tisch zu holen, soll das Programm des Benefiztages helfen. So gibt es auf dem Parkplatz an der Zinnberghalle einen Floh- und Gewerbemarkt, bei dem sich Händler und private Standbetreiber präsentieren können. Anmeldungen werden im Rathaus entgegengenommen unter Tel. (0 39 09) 40 31 17. Für Privatleute wird keine Standgebühr erhoben, Händler zahlen eine Gebühr, die in die Spendenbox fließt.

Eine weitere Attraktion des Tages wird eine Beach-Lounge sein, für die neben der Zinnberghalle 50 Tonnen Sand und Kies angefahren werden. Besucher können sich auf gesponserten Strandliegen niederlassen und von dort das Treiben auf der Bühne beobachten. „Die Liegen sollen dann in der nächsten Saison im Klötzer Waldbad zum Ausleihen bereitgestellt werden“, verweist Vanessa Fröhlich auf die Nachhaltigkeit des Projektes.

In der Beach-Lounge wird eine Bar aufgebaut, die komplett aus Paletten gestaltet ist. Sie soll am Ende des Tages versteigert werden. Das Geld fließt dann ebenfalls mit in den Spendentopf für die Ukraine-Flüchtlinge in der polnischen Partnerstadt Milomlyn ein. Mithilfe der Vereine gibt es an der Palettenbar Cocktails und andere Getränke.

Ab 10 Uhr gibt es ein Kinderprogramm, an dem sich unter anderem die Jugendfeuerwehr, der Angelverein und der VfB Klötze beteiligen. Bei der evangelischen Familienbildungsstätte EFA kann gebastelt werden, außerdem gibt es einen Seifenblasenstand, zwei Hüpfburgen und eine Station zum Kinderschminken. Auch Torwandschießen, Steineheben und Hau-den-Lukas sollen angeboten werden. Aktuell läuft bei der Stadt die Feinplanung für den Tag.

Schon bei den vielen Beratungen und Treffen des Organisationsteams und der Mitstreiter im Vorfeld ist ein Gefühl besonders stark gewesen: „Das bringt uns alle wieder ein bisschen näher“, findet Vanessa Fröhlich. Wer für die Tombola beim Benefiztag noch etwas spenden möchte oder wer als Helfer beim Auf- und Abbau mitwirken möchte, kann sich bei ihr im Rathaus melden.

Am 3. September selbst ist das Orga-Team an einheitlichen T-Shirts zu erkennen. Für den Aufbau und die Vorbereitung wird der Parkplatz an der Zinnberghalle bereits ab 29. August gesperrt, kündigt Uwe Bartels an. Die Anwohner werden von der Stadt noch gesondert über die Einschränkungen informiert, unter anderem auch über möglichen Lärm rund um die Veranstaltung.

Am 31. August beginnt der Aufbau. Das Festgelände wird mit einem Bauzaun abgesperrt, der Eingang ist neben der Zinnberghalle. Da nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung steht – an der Geschwister-Scholl-Straße ist das Parken für das Fest verboten – werden die Klötzer gebeten, möglichst zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen. Für Auswärtige werden wie beim Martinimarkt Parkplätze eingerichtet, unter anderem am Soll und auf dem Osterfeuerplatz am Zinnberg, informiert Uwe Bartels.

Auch interessant

Kommentare