Kinder besser schützen

Klötze: Tempo 30 soll für den Bereich Waldbad gelten

Um Fußgänger, die das Waldbad oder das gegenüberliegende Tiergehege besuchen, besser zu schützen, soll in dem Bereich die Geschwindigkeit reduziert werden.
+
Um Fußgänger, die das Waldbad oder das gegenüberliegende Tiergehege besuchen, besser zu schützen, soll in dem Bereich die Geschwindigkeit reduziert werden.

Klötze – Über eine nicht ausreichende Geschwindigkeitsbegrenzung an der Klötzer Schützenstraße ärgerte sich in der jüngsten Ortschaftsratssitzung Christian Gebühr.

„Tempo 30 beginnt am Altenheim, gilt aber nicht am Waldbad“, wunderte sich das neue Ortschaftsratsmitglied.

Dabei würden doch gerade in dem Bereich am Kurhaus wegen des Bades, des Tiergeheges und der Gaststätte viele Fußgänger unterwegs sein.

„Da wird viel zu schnell gefahren“, hat Christian Gebühr beobachtet. Vor allem die Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Jemmeritz in die Ortslage Klötze hineinfahren, reduzieren oft erst weiter hinter dem Waldbad ihre Geschwindigkeit, ist ihm aufgefallen. Deshalb schlug Christian Gebühr vor, bereits am Ortseingang mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h zu beginnen. Bis hinter die Einmündung zum Senioren-Wohnpark sollte die Begrenzung andauern, schlug er im Ortschaftsrat vor.

Der Klötzer Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schmidt unterstützte den Vorschlag des neuen Ortschaftsratsmitglieds. „Ich sehe das genauso“, bekräftigte Schmidt. Der Vorschlag soll an die Stadt weitergeleitet werden, damit sie einen entsprechenden Antrag an die Verkehrsbehörde des Altmarkkreises stellt, informierte der Ortsbürgermeister über den weiteren Werdegang. Gerade im Bereich der Badeanstalt und des Tiergeheges seien sehr viele Kinder unterwegs, die durch eine reduzierte Geschwindigkeit besser geschützt werden können, sagte er.  mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare