Chaotischer Airport als eine der Attraktionen auf dem Martinimarkt / Feuerwerk am Freitag

In Klötze ist der BER schon offen

+
Schon am frühen Abend herrschte am Wochenende dichtes Gedränge auf dem Martinimarkt. Die Stadt hat mit ihrer bewährten Mischung aus Bekanntem und Premieren wieder Gäste aus der gesamten Altmark angelockt.

Klötze. Wenn sich am Mittwochabend vor Eröffnung des Martinimarktes die Schausteller und die Mitarbeiter der Stadt Klötze zur Auftaktbesprechung des Rummels treffen, fällt bei den Organisatoren um Marktmeister Klaus Bergmann die erste Last von den Schultern.

Denn dann ist nach fast einjähriger Vorbereitung der Aufbau fast beendet, jeder Schausteller steht an seinem Platz und alle sind in freudiger Erwartung der fünf tollen Tage, die aus Klötze – zumindest für diese Zeit – den Hotspot der Altmark machen.

Und obwohl das Wetter in diesem Jahr eher durchwachsen war, tat das dem Besucheransturm keinen Abbruch. Vor allem in den Abendstunden, wenn die bunten Lichter flimmern, gab es am Wochenende auf dem Rummel ein dichtes Gedränge. Aber auch an den Nachmittagen waren viele Familien mit Kindern und Senioren da, um einen Blick auf die Premieren des Martinimarktes zu erhaschen.

Der Chaos-Airport brachte Besuchern aller Generationen Spaß. Wie beim BER-Bau in Berlin klappt auch auf diesem Flughafen nichts.

Ganz hoch im Kurs stand dabei in diesem Jahr der „Chaos-Airport“ – ein Laufgeschäft, das kleinen wie großen Besuchern Spaß machte. Vor allem die Kinder, die für die Kinderkarussells schon zu groß, für die großen Fahrgeschäfte aber noch nicht alt genug sind, hatten auf dem chaotischen Flughafen ihren Sport. „Das wollten wir schon seit drei Jahren nach Klötze holen“, erklärt Ordnungsamtsleiter Ulf Dittfach. Aber erst zum Rummel 2018 klappte es. Und wer ein bisschen an den misslungen BER-Bau in Berlin denkt, liegt dabei sicher nicht falsch: Die Besucher müssen über Koffer steigen, verschüttetem Kerosin ausweichen, über eine Notrutsche aussteigen und durch ein Hamsterrad laufen – ein großer Spaß. Jedes Jahr bemüht sich die Stadt Klötze als Veranstalter, einen bunten Mix aus Bekanntem und neuen Attraktionen für den Markt zusammenzustellen. Von den Besuchern des Rummels gab es dafür auch in diesem Jahr wieder viel Lob.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare