81 Einwohner weniger in der Einheitsgemeinde als noch vor einem Jahr

Klötze rutscht Richtung 10.000er-Marke

Mit 30 Einwohnern ist Altferchau der kleinste Ort in der Einheitsgemeinde Klötze. Verändert hat sich die Einwohnerzahl seit dem vergangenen Jahr in dem Ort nicht.
+
Mit 30 Einwohnern ist Altferchau der kleinste Ort in der Einheitsgemeinde Klötze. Verändert hat sich die Einwohnerzahl seit dem vergangenen Jahr in dem Ort nicht.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Zwar ist der Einwohnerrückgang in der Einheitsgemeinde Klötze seit ein paar Jahren nicht mehr so stark wie vor etwa 20 Jahren, aber dennoch verliert die Stadt Klötze weiter kontinuierlich an Einwohnern.

Klötze – Mit der Folge, dass bei einem fortlaufendem Trend auch in diesem Jahr ab 2022 die Zahl der Einwohner mit Hauptwohnsitz unter die 10.000er-Marke sinken könnte.

Damit könnte der Fortbestand der Einheitsgemeinde auf der Kippe stehen, denn das Land hatte bei der Gemeindegebietsreform festgelegt, dass Einheitsgemeinden mindestens 10 000 Einwohner aufweisen müssen. Mit 10 077 erreicht die Stadt Klötze bei den mit Hauptwohnsitz gemeldeten Einwohnern diese Zahl zum 31. Dezember 2020 nur noch knapp. Von 2019 zu 2020 hat sich die Gesamteinwohnerzahl der Stadt um 81 reduziert. Im Vorjahr waren es sogar 97 Einwohner weniger, die gemeldet waren. Zum 31. Dezember 2014 lag die Einwohnerzahl der Einheitsgemeinde noch bei 10 514, bei Bildung der Einheitsgemeinde zum 1. Januar 2010 wurde mit 10 982 Einwohnern die Marke von 11 000 Einwohnern knapp gekratzt.

Von Dorf zu Dorf

Ein Blick auf die einzelnen Orte zeigt, dass die Entwicklung von Dorf zu Dorf unterschiedlich ist. Vier Orte gewannen an Einwohnern dazu. Dabei Siedentramm mit einem Plus von zehn Einwohnern und damit einem prozentualen Zuwachs von 18,9 Prozent am stärksten ins Auge. In Jahrstedt stieg die Zahl der Einwohner um 25 Personen, prozentual entspricht das aber bei dem deutlich größeren Ort als Siedentramm nur 4,2 Prozent. Gewonnen hat auch der Jahrstedter Ortsteil Böckwitz, der ein Plus von vier Einwohnern (3,1 %) zu verzeichnen hat. Vierter Ort mit Zuwachs ist Schwarzendamm, wo es einen Einwohner mehr als 2019 gab. In drei Orten, Altferchau, Ristedt und Hohenhenningen, blieb die Einwohnerzahl gegenüber dem Vorjahr konstant. Die Mehrzahl der Orte jedoch, nämlich 17, hat im Zeitraum von 2019 zu 2020 Einwohner verloren. Die meisten Verluste machte dabei prozentual gesehen Neuendorf, wo neun Einwohner weniger (-6,1 %) in der Statistik aufgeführt werden. Die zwei Einwohner weniger von Dönitz wirken sich prozentual mit einem Minus von fünf Prozent aus. Sieben Einwohner weniger werden für Wenze in der Liste geführt, das ergibt ein Minus von 4,7 Prozent.

Baugebiet helfen

Damit die Einwohnerzahlen nicht weiter zurückgehen setzen sich alle Ortschaftsräte dafür ein, Bauplätze für weitere Eigenheime in den Ortsteilen zu schaffen. Verschiedene Bebauungspläne sind derzeit in Bearbeitung. Ganz neu ist ein Vorhaben für Schwarzendamm, wo zwei Eigenheime neu gebaut werden soll. Wenn der Plan in die Realität umgesetzt ist, wird für den Ortsteil die Zahl der Einwohner noch weiter nach oben steigen, als es in diesem Jahr schon der Fall war. Hoffen auf ein Einwohnerplus können perspektivisch auch die Immekather, wo ebenfalls ein Baugebiet kurz vor der Umsetzung steht.

Auch in der Kernstadt Klötze wird für Bauwillige etwas getan. So wurden im vergangenen Jahr die Vorbereitungen für das Baugebiet an der Salzwedeler Straße ebenso abgeschlossen wie der Bau einer Stichstraße, mit dem im Wohngebiet An der Wasserfahrt in der Nähe des Heizhauses eine kleine Eigenheimsiedlung entstehen kann. Aktuell leben in der Kernstadt Klötze 4591 Menschen, davon 2211 Männer und 2380 Frauen.

Der Anteil, ob mehr Männer oder mehr Frauen in einem Ort leben, hält sich in etwa die Waage. Es gibt nur einen Ort, in dem die Anzahl von Männern und Frauen genau gleich ist: In Quarnebeck sind von den insgesamt 182 Einwohnern genau 91 Männer und 91 Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare