Nur an der Kreisstraße ist ein Radweg

Klötze: Radfahrer müssen auf die Straße

Der alte Bahndamm ist mit seinen Schottersteinen noch gut zu erkennen, obwohl die Strecke von Klötze nach Kusey seit Jahren nicht mehr befahren wird.
+
Der alte Bahndamm der Strecke von Klötze nach Kusey könnte als Fahrradweg genutzt werden.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Nur an der Kreisstraße nach Immekath ist in Klötze ein Radweg. An allen anderen Straßen fehlt eine sichere Fahrmöglichkeit für Radfahrer. Es handelt sich durchweg um Landesstraßen. Als Alternative könnte ein Radweg auf einem alten Bahndamm gebaut werden.

Klötze – Die Frage nach straßenbegleitenden Radwegen in Klötze ist heikel. Denn es gibt sie nirgendwo. Keine der großen Ausfallstraßen aus der Kernstadt kann von Radfahrern sicher auf einem Radweg befahren werden. Egal ob Richtung Schwiesau, Richtung Beetzendorf oder Richtung Kusey – stets müssen die Radler auf die Straße ausweichen. Einzig von Klötze nach Immekath können sie parallel zur Kreisstraße einen Radweg nutzen. Bei allen anderen Ausfallstraßen handelt es sich um Landesstraßen. Damit die Straßenbaubehörde in Stendal für den Bau der straßenbegleitenden Radwege verantwortlich.

Es gibt viele Gründe, warum es bislang scheiterte, zumindest den Lückenschluss von Klötze bis Nesenitz an der L 19 in Richtung Beetzendorf zu schaffen (AZ berichtete). Ab Nesenitz, vorbei an Bandau und Jeeben bis Beetzendorf können die Radler dagegen schon seit Jahren einen Radweg nutzen. Wer in eine der anderen Richtungen radeln will und keine Lust hat, sich die Straße mit Pkw und Lkw zu teilen, der muss auf zum Teil unbefestigte Feld- und Waldwege ausweichen. So gibt es von Klötze einen breiten und geschotterten Waldweg, der vorbei an der Orchideenwiese, dem Eisernen Kreuz und der Quelle bis zum Schwiesauer Stausee führt. Wer Richtung Bandau will, kann den Schlenker über die Poppauer Straße und Klötze-Nord bis zur Nesenitzer Kreuzung nehmen.

Auch für Radfahrer, die in Richtung Kusey unterwegs sind, gibt es mit dem Alt-Klötzer bzw. dem Köbbelitzer Weg eine befestigte Alternativroute, aber auch verbunden mit einem Umweg. Eine direkte Verbindung neben der Landesstraße gibt es nicht. Und wer auf der östlichen Seite der Landesstraße 20 bleibt, kommt zwar durch den Wald bis nach Quarnebeck, nicht aber ins an der L 20 liegende Wenze. Zwar ist der Weg nach Quarnebeck sogar Bestandteil des Altmarkradrundkurses, aber in einem sehr schlechten Zustand, wie von Radtouristen und Einheimischen vor allem im vergangenen Sommer massiv beklagt wurde.

Anders als zum Beispiel bei der Forderung nach einem Radweg von Kunrau bis Brome, wo sich sogar eine Bürgerinitiative gründete, um den Wunsch beim Altmarkkreis durchzusetzen, sind es in der Klötzer Kernstadt meist nur einzelne Personen, die sich öffentlich Radwege wünschen. Bei den Ortschaftsratssitzungen in Klötze wird das Thema fast jedes Mal angesprochen.

„Unser Ziel ist es, straßenbegleitend auch Radwege zu bauen“, versichert Manfred Krüger, Leiter der Landesstraßenbaubehörde in Stendal, im AZ-Gespräch. Aber das sei vielfach nicht so einfach, wie das Beispiel Richtung Nesenitz zeigt. Priorität beim Radwegbau in Klötze habe für den Landesbaubetrieb neben dem Lückenschluss Richtung Beetzendorf die L 19 in Richtung Schwiesau. „Das ist für uns vordringlich,“ betont Manfred Krüger. Dort könnte auch das Bodenordnungsverfahren genutzt werden, um den Wunsch zu realisieren.

Bahndamm als Alternative

Für einen Radweg von Klötze nach Kusey und Wenze gebe es derzeit dagegen noch keine konkreten Pläne. Manfred Krüger verweist auf die Alternativstrecken. Dennoch habe es, so berichtet er weiter, im vergangenen Herbst ein Gespräch mit dem Klötzer Bürgermeister zum Thema Radwegebau in der Einheitsgemeinde gegeben. Verschiedene Varianten wurden dabei beraten. So sei es beispielsweise auch denkbar, wie Manfred Krüger informiert, den alten Bahndamm von Klötze in Richtung Kusey für einen Radweg zu nutzen. Überlegungen dazu liegen schon in der Schublade. „Aber für die Radfahrer in Richtung Wenze bringt das nichts“, räumt Krüger ein. Denn der Bahndamm führt in Richtung Kusey und weiter nach Kunrau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare