Drei Tiere aus Stendal haben in Klötze ein neues Zuhause gefunden

Klötze: Neue Ziegen für den Streichelzoo

Eine tragende Ziegendame und zwei Böcke bereichern seit Dienstag den Klötzer Streichelzoo. Der Förderverein hat die drei Tiere aus Stendal gekauft und gibt ihnen in Klötze ein neues Zuhause. Fotos (2): Schmidt
+
Eine tragende Ziegendame und zwei Böcke bereichern seit Dienstag den Klötzer Streichelzoo. Der Förderverein hat die drei Tiere aus Stendal gekauft und gibt ihnen in Klötze ein neues Zuhause.

Klötze – „Die Tiere haben sich schon gut eingelebt“, freut sich Lothar Schulze, der Vorsitzende des Fördervereins für das Klötzer Tiergehege.

Am Dienstag sind in die Klötzer Arche Noah neue Bewohner eingezogen: Drei kleine Ziegen, die künftig im Streichelzoo für Freude bei den Besuchern sorgen sollen.

Die bisherigen Bewohner, die vier älteren Ziegendamen, die die Stadt kurzfristig aus dem Magdeburger Zoo angeschafft hatte, litten unter Arthrose und waren inzwischen nicht nur alt, sondern auch so kräftig, dass sie kleinere Kinder im Streichelgehege schon mal kräftig geschubst haben. „Das war damals ja nur eine kurzfristige Lösung“, erinnert Lothar Schulze. Zur Einweihung von Spielplatz und Streichelzoo sollten natürlich auch Tiere zum Streicheln da sein. Und die vier Ziegendamen aus Magdeburg hatten bereits jahrelange Erfahrung mit Besuchern in ihrem Gehege.

Aber auch die drei neuen, noch recht jungen Ziegen, kennen sich mit Besuchern gut aus. „Sie sind ganz zahm“, erzählt Lothar Schulze. Mitglieder des Fördervereins hatten die Tiere am Dienstag aus dem Stendaler Tierpark nach Klötze geholt. Die Tiere werden vom Förderverein finanziert. „Wir setzen so das Geld, das wir als Spenden und im Futterautomaten erhalten, wieder ein“, erklärt der Vorsitzende.

Chef bei den kleinen Ziegen ist ein etwas über ein Jahr alter kastrierter Bock, der auch ein stattliches Gehörn präsentieren kann. Er wird begleitet von einem noch nicht ganz ein Jahr alten Jungbock, der noch nicht kastriert ist. Dritte im Bunde ist eine tragende Ziege, die in ein paar Monaten Nachwuchs auf die Welt bringen soll. Dann wäre das Streichelgehege um eine weitere Attraktion reicher, freuen sich die Mitglieder des Fördervereins schon auf den Ziegennachwuchs.

Für die Neuankömmlinge aus Stendal verbessern sich mit dem Umzug nach Klötze die Bedingungen, denn sie haben nun einen schönen großen Auslauf, den sie sich zu dritt teilen können. Ganz begeistert angenommen haben die handzahmen Ziegen die von den Fördervereinsmitgliedern beim jüngsten Arbeitseinsatz aufgestellten Holzstämme. „Da sind sie sofort draufgeklettert und auf die Erhöhungen geklettert“, berichtet Lothar Schulze. Er ist froh, dass mit den neuen Tieren auch die Sicherheit im Streichelgehege für die Kinder wieder gewährleistet ist. „Die Tiere sind handzahm“, Schubsen ist da erstmal ausgeschlossen. VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare