„Das Bewusstsein ändert sich“

Klötze: Gesunde und vegane Ernährung rückt immer mehr in den Fokus

+
Kirstin Knufmann tritt für ihre Überzeugungen ein: Die roh-veganen Produkte von Pure Raw in Klötze werden immer stärker nachgefragt. Viele Menschen achten stärker auf eine gesunde Ernährung.

Klötze – Kirstin Knufmann bringt die Welt nach Klötze. Und dass nicht nur durch ihren Raw Food-Award, zu dem im September wieder vegane Küchenexperten aus ganz Deutschland nach Klötze kommen (wir berichteten).

Die Gründerin von Pure Raw für vegane und gesunde Rohkostküche setzt auch als Arbeitgeberin auf Internationalität.

So gehört zu den zehn Mitarbeitern ihrer Firma an der Bergstraße unter anderem eine Lebensmittelexpertin aus Ecuador. Weil diese jetzt in den Mutterschutz geht, kommt als Vertreter ein junger Mann aus Pakistan als neuer Mitarbeiter in Klötze.

„Inzwischen gehören schon zwei Männer zum Team“, erzählt Kirstin Knufmann. Anfangs hatte sie nur weibliche Mitarbeiter. „Dieses Jahr hat sich bei Pure Raw eine Menge getan“, findet Kirstin Knufmann nicht nur wegen der personellen Besetzung. Sich gesund und bewusst zu ernähren, spielt inzwischen bei immer mehr Menschen eine große Rolle.

„Das Bewusstsein der Menschen ändert sich“, hat sie beobachtet. Themen wie Plastikmüll in den Meeren, Massentierhaltung, Gentechnik und anderes nehmen einen viel größeren Raum als früher ein. Sie selbst ernährt sich schon seit Jahren rein roh-vegan. Um diese Produkte auch einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen, hat Knufmann vor fast zehn Jahren die Firma Pure Raw gegründet.

Von Klötze aus erobert die Rheinländerin damit die Welt. Vor allem übers Internet werden im – zurzeit gerade runderneuerten Online-Shop – die Produkte in alle Welt verschickt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich beim Werksverkauf direkt vor Ort einzudecken. Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr können die Kunden zu Pure Raw kommen. „Manche stehen einfach vor der Tür und wollen sich informieren“, stellt Kirstin Knufmann ein wachsendes Interesse an den roh-veganen Lebensmitteln fest. Stammkunden rufen vorher an, lassen sich ihre Bestellung zusammenpacken und holen diese dann nur noch ab. „Anrufen ist immer gut, dann können wir gleich sagen, ob wir die Sachen auch da haben“, findet Kirstin Knufmann das als beste Lösung.

Backen ohne Butter und Ei

Kirstin Knufmann freut sich darüber, dass bei vielen Menschen das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung gewachsen ist. „Immer mehr drehen im Supermarkt die Verpackung um und lesen die Inhaltsstoffe“, ist ihr aufgefallen. Sie selbst trägt ihren Teil dazu bei, Aufklärungsarbeit zu leisten. Mit ihrer Firma ist die Klötzerin bei vielen Messen präsent, beteiligt sich an Diskussionsrunden, hält Vorträge – und gewinnt immer wieder Preise für ihre innovativen Ideen und ihren Einsatz für eine gesunde, roh-vegane Ernährung.

Eine dieser Erfindungen ist beispielsweise BOBEI, das für Backen ohne Butter und Ei steht. Stattdessen kommt die Mikroalge Chlorella aus der Klötzer Algenfarm zum Einsatz. Damit gewann Pure Raw im vergangenen Jahr den Hugo Junkers Preis in der Kategorie „Innovativste Projekte der Ernährungswirtschaft“. Nun möchte Kirstin Knufmann das Produkt den Bäckereien schmackhaft machen. Schließlich werde auch dort immer mehr auf Allergene geachtet, werden die Zutaten extra im Laden ausgewiesen. Das Backen mit BOBEI könnte die Produktpalette und den Kundenkreis der Bäckereien erweitern. Ähnliches hat die Algenfirma vor Jahren mit dem Algenbrot bei Bäcker Körtge in Klötze gemacht, um die grüne Algen aus den Glasröhren bei den Altmärkern bekannt zu machen.

Um ihre roh-veganen Produkte fürs Kochen und Backen bekannter zu machen, hält sie viele Vorträge. Gefreut hat sie sich beispielsweise über eine Einladung zu der Messe Cake Dreams in Dortmund, der größten Messe für kreatives Backen und Tortendekorationen in Deutschland. Dort sprach die Klötzerin über gesunde Ernährung und die Produkte ihrer Firma.

Teilnahmen an Messen, die Akquise neuer Kunden, das Halten von Vorträgen, das Schreiben von Büchern über roh-vegane Ernährung – Kirstin Knufmann setzt sich auf vielen Ebenen für ihre Überzeugungen ein. Der Markt und das Interesse der Menschen werden immer größer.

Kein Wunder also, dass Pure Raw im kommenden Jahr schon das zehnjährige Bestehen feiern kann. „Dazu gibt es am 20. Juni 2020 ein richtig großes Fest bei uns“, kündigt die Gründerin an. Dann wird, wie bei den jährlichen Sommerfesten auch, nicht nur über die Produkte informiert. Es werden neue Rezepte vorgestellt und gibt ein Rahmenprogramm. Beim Jubiläum werden dann auch wieder Spenden gesammelt.

Neu ist, dass die Kunden nun auch das ganze Jahr über, und nicht nur zum Fest, spenden können. Wer im Online-Shop einkauft, kann dies auch mit einer Spende an die zwei Hilfsprojekte verbinden, die Kirstin Knufmann besonders am Herzen liegen: das Kinderhilfsprojekt Fundacion Atlantida in Kolumbien, wo mit dem Anbau der Mikroalge Spirulina der Mangelernährung vorgebeugt werden soll, und der Verein Lila Lebens-Hoff ihrer Mitarbeiterin Susanne Hoff in Tarnefitz, die geretteten Tieren eine Zuflucht bietet.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare