Startschuss für Debatten

Klötze: Etatentwurf steht

 Der Haushaltsplan der Stadt Klötze liegt im Entwurf vor.
+
Haushaltsplan der Stadt Klötze
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Der Haushalt für 2021 für die Stadt Klötze liegt im Entwurf vor. Jetzt müssen die Fraktionen über Kürzungen beraten.

Klötze – Die Kommunalpolitiker der Einheitsgemeinde Klötze können ab sofort voll durchstarten. Die Verwaltung hat den Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 fertig. Er wird nun an die Fraktionen verteilt, damit diese ihn vorberaten können. Und damit werden sie eine ganze Menge zu tun haben, wie Matthias Reps schon mal vorsorglich ankündigt. Er ist Haupt- und Kämmereiamtsleiter bei der Stadtverwaltung und hat gemeinsam mit seinen Mitarbeitern den Etat aufgestellt.

Es klafft ein Loch im Etat

Alle Wünsche und Forderungen aus den Ortschaftsräten wurden – soweit es möglich war – in den Etat aufgenommen, informiert Matthias Reps im AZ-Gespräch. Nun klafft ein Loch in der Kasse der Stadt, das gestopft werden muss. Wie? Darüber sollen sich die Fraktionen des Stadtrates Gedanken machen. „Sie sind jetzt gefragt“, so Matthias Reps.

Die Fraktionen müssen sagen, über welche Punkte sie beraten wollen.“

Klötzes Kämmereiamtsleiter Matthias Reps

Wie in jedem Jahr wird der Etatentwurf den Fraktionsvorsitzenden und Ortsbürgermeistern zunächst bei einer internen Beratung vorgestellt, bevor er – vermutlich bereits bei der nächsten Zusammenkunft des Stadtrates – dann öffentlich vorgelegt werden soll. Bis dahin müssten, wenn alles gut läuft, schon die ersten Änderungsvorschläge von den Fraktionen vorliegen. „Die Fraktionen müssen sagen, über welche Punkte sie beraten wollen“, erklärt Matthias Reps den weiteren Ablauf. Dabei reicht es nicht, nur ein Haushaltsjahr im Blick zu haben. Die Fraktionen sollen auch sagen, wie sich die Stadt Klötze für die Zukunft aufstellen soll. Es gibt eine Reihe von Themen, über die grundsätzliche Entscheidungen getroffen werden müssen.

Ziel des Kämmereiamtsleiters ist es, den Haushalt so schnell wie möglich vom Stadtrat beschließen zu lassen. Schließlich sind die ersten beiden Monate des Jahres schon vorbei. Für neue Maßnahmen, für die Fördermittel beantragt oder komplizierte Anträge gestellt werden müssen, wird es knapp, sie dann in diesem Jahr auch noch umsetzen zu können. Auch deshalb gibt es aus dem vergangenen Jahr noch einige Wünsche und Baumaßnahmen, die nicht abgearbeitet werden konnten und deshalb auf dieses Jahr verschoben werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare