Abfuhr-Ärger geht weiter

Klötze: Nur richtig befüllte Gelbe Säcke werden abgeholt

Eine selbst gebaute Kiste aus Paletten, in denen die Gelben Säcke für die Abfuhr am Straßenrand in Klötze gesammelt werden.
+
Selbst gebaute Behältnisse, mit denen die Gelben Säcke an den Straßenrand gestellt werden, werden vom Entsorger nicht geleert.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Das nächste Problem mit der Abfuhr der Gelben Säcke im Altmarkkreis steht bevor: Der Entsorger hat angekündigt, falsch befüllte Säcke nicht mehr mitzunehmen. Der Ärger um die Abfuhr geht also weiter.

Klötze – Der Altmarkkreis ist nicht zuständig für die Gelben Säcke. Das stellte das Presseteam des Kreises nach der Diskussion im Klötzer Stadtrat zu dem Thema noch einmal ganz klar. Sowohl die Auswahl des Entsorgers als auch die Tourenplanung und Entsorgung fallen nicht in die Zuständigkeit des Kreises. Das Duale System Deutschland (DSD) hatte die Leistungen für den Altmarkkreis neu ausgeschrieben und ab Januar für drei Jahre an den Recyclinghof Farsleben vergeben. Mit dem Unternehmen gibt es seit Jahresbeginn Ärger, was zu großem Unmut bei den Einwohnern führt. Den lassen sie in der Regel beim Altmarkkreis ab, obwohl die Mitarbeiter eigentlich nicht zuständig sind. Sie versuchen aber, dennoch zu helfen. „Zwischenzeitlich hat der Landkreis versucht, mit dem Entsorger bürgerfreundliche Lösungen zu finden. Leider sind diese teilweise noch ergebnisoffen“, heißt es in der Mitteilung des Presseteams.

In Zusammenarbeit mit den Kommunen wird der Landkreis in Kürze entscheiden, ob und wo Sammelstellen für alle Abfallarten eingerichtet werden, wenn „berufsgenossenschaftliche Anforderungen beim Befahren einer Straße“ zu beachten sind. Dies betrifft zum Beispiel Rückwärtsfahren und schlechte, unbefestigte Straßen. Zudem hat das Entsorgungsunternehmen dem Altmarkkreis mitgeteilt, dass es keine Säcke aus Behältnissen, egal welcher Art, mitnimmt. Ein Problem, das auch in Klötze schon aufgetreten ist. So machte Uwe Witte darauf aufmerksam, dass im kleinen Klötzer Gewerbegebiet die Säcke nicht abgeholt wurden. „Da sind neun Mieter und die fahren die Säcke nicht ab“, ärgerte er sich im Stadtrat. Landrat Michael Ziche hofft auf eine Lösung der Probleme. Der Kreis hat auch schon rechtliche Schritte eingeleitet. „Die rechtliche Auseinandersetzung mit der Entsorgungsfirma ist die eine Seite, an der wir arbeiten. Aber diese hilft uns nicht alleine bei der Lösung der Probleme“, wird Michael Ziche von seiner Pressestelle zitiert.

Appell des Landrates

Dem Landrat bleibt nur der Appell an die Einwohner, die Gelben Säcke nicht in Gitterboxen oder anderen Behältnissen an den Straßenrand zu stellen. Damit die Säcke bei Wind nicht wegfliegen, können die vorhandenen Schlaufen genutzt werden, um die Gelben Säcke an Zäunen oder Haken zu befestigen. Auch provisorische Vorrichtungen, die in die Erde gesteckt werden, können eine Lösung sein. Zudem sollten die Einwohner genau darauf achten, was sie in den Gelben Säcken entsorgen dürfen und was nicht. „Bei Fehlbefüllungen werden die Säcke zukünftig nicht entsorgt“, weist der Altmarkkreis schon jetzt auf das nächste anstehende Problem bei der Abholung des Leichtguts ab. „Das ist ärgerlich und es kommt zu Streitigkeiten, sofern die Säcke auf Sammelstellen bereitgestellt werden“, ist sich der Altmarkkreis bewusst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare