Dach der Schwiesauer Einrichtung ist schon fertig

Kita-Sanierung in Schwiesau geht weiter

Das neue Dach der Schwiesauer Kindertagesstätte ist seit der vergangenen Woche fertig. Seit 2011 hatte der Ortschaftsrat für die Sanierung gekämpft.
+
Das neue Dach der Schwiesauer Kindertagesstätte ist seit der vergangenen Woche fertig. Seit 2011 hatte der Ortschaftsrat für die Sanierung gekämpft.

Schwiesau – Die Arbeiten an der Schwiesauer Kindertagesstätte sind in vollem Gang, berichtete Bürgermeister Uwe Bartels im Stadtrat. Die Arbeiten am Dach sind so gut wie abgeschlossen.

„Das macht einen guten Eindruck und schätzt zur Aufwertung des Gebäudes bei“, schätzte der Bürgermeister im Stadtrat ein.

Schwiesaus Ortsbürgermeister Manfred Hille nutzte die Sitzung des Stadtrates, um sich im Namen des gesamten Ortschaftsrates „bei denen zu bedanken, die die Sanierung der Kita Schwiesau ermöglicht haben.“ Dankbar sind die Schwiesauer auch, dass die Maßnahme relativ schnell begonnen werden konnte. Ein weiterer Dank galt den Handwerkern. „Sie leisten Hervorragendes“, schätzte Manfred Hille ein.

Bei der einige Tage später folgenden Ortschaftsratssitzung berichtete Manfred Hille noch detaillierter über die Baumaßnahme. Er erinnerte daran, dass die Sanierungsarbeiten an der Kita Schwiesau schon seit 2011 ein Streitpunkt waren. „Bereits damals hatte der Ortschaftsrat seinen Standpunkt deutlich gemacht“, erinnerte Manfred Hille. Und dieser lautete: „Wir wollen ja keinen neuen Kindergarten bauen, aber dicht muss das Haus sein.“

In diesem Sommer kam dann plötzlich Bewegung in die Sache. Nach einem Vororttermin Ende Juli begannen die Dacharbeiten Ende August und wurden am 14. September abgeschlossen. Manfred Hille bedankte sich bei Bürgermeister Uwe Bartels für seinen Einsatz und das Einhalten des Versprechens bei seinem Amtsantritt, die Zusammenarbeit mit den Ortsbürgermeistern verbessern zu wollen. „Vorher wurde man als Ortsbürgermeister oft einfach abgewatscht.“ Die Ortschaftsräte bemängelten in der Vergangenheit die fehlende Transparenz. Dies habe sich offenkundig verbessert, stellte Manfred Hille fest. Ebenso habe Uwe Bartels die Ankündigung umgesetzt, dass die Dörfer stärker berücksichtigt, dabei die Kernstadt dabei aber nicht vernachlässigt werde. Die Kernstadt solle nicht geschwächt, die Dörfer aber gestärkt werden, gab Manfred Hille den Ansatz von Bürgermeister Uwe Bartels wieder. „So wird das Gefühl der Ausgrenzung aus den Köpfen beseitigt“, betonte der Schwiesauer. Immerhin wohnen in den Ortsteilen von Klötze 5400 Menschen, in der Kernstadt 4800 Menschen. „Der Anspruch der Ortschaften ist damit schon gerechtfertigt“, machte Manfred Hille deutlich, bevor er zurück zur eigentlichen Baumaßnahme kam. Die Dachdeckerfirma habe „in kürzester Zeit eine qualitativ hervorragende Arbeit geleistet“, berichtete er seinen Ortschaftsräten. In etwa drei Wochen – „und das ist eine sehr gute Botschaft“ – sollen auch das Dach der Terrasse und die Dachrinnen am früheren Jugendklub erneuert werden. „Was aus dem Raum wird, befindet sich noch in der Planung“, teilte Manfred Hille weiter mit. Der Jugendklub werde dort auf keinen Fall wieder einziehen.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Zusammenhang mit der Kita lag dem Ortsbürgermeister am Herzen. Seit einem Jahr sitzen der Ortschaftsrat und die Eltern in einem Boot. „Nur so konnte die Sanierung erreicht werden. Das geht nur gemeinsam“, betonte Manfred Hille. Er lobte zudem die enge Zusammenarbeit mit der Kita-Leitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare