Nappydancers: Nachwuchs lernt mit den Eltern in der Familienbildungsstätte frühzeitig das gemeinsame Bewegen

Kindertanztrend schwappt nach Klötze

+
Verschiedene Armbewegungen machen die Erwachsenen mit ihren Sprösslingen nach. Dabei gibt Susann Geburt (l.) die jeweiligen Übungen genau vor. Sie sind im Sitzen möglich, aber auch beim Laufen in einem kleinen Kreis.

Klötze. Voll im Trend ist seit einigen Monaten der neue deutschlandweite Kindertanz nappydancers. Auch in Klötze gibt seit gut drei Wochen diese neue Tanzbewegung in der evangelischen Familienbildungsstätte.

Susann Geburt aus Kakerbeck, ausgebildete Hebamme, leitet immer dienstags für jeweils 50 Minuten diese neue, altersgerechte Tanzform.

Neben Klötze gibt die Kakerbeckerin auch Kurse in Salzwedel und Arendsee. Sie werden gut angekommen. „In Klötze kommen derzeit sechs Mütter mit ihren Kindern aus den umliegenden Orten zum Kindertanz. Eltern von Kindern im Alter von 20 bis 40 Monaten können gerne einmal zum Probetanzen kommen“, informiert Susann Geburt.

Die Mütter oder auch Väter tanzen und bewegen alle Köperteile mit ihren Sprösslingen auf dem Arm oder auch sitzend nach einer altersgerechten Musik. Susann Geburt gibt dabei die Bewegungen vor. Aber auch alleine bewegen sich die 20 bis 40 Monate alten Sprösslinge in einem kleinen Kreis. „Die Musik zu den Tänzen gibt es nicht zu kaufen. Sie wurde speziell für Kinder in diesem Alter entworfen und produziert“, sagte die Kursleiterin. Sie selbst ist mit großer Leidenschaft dabei und die jungen Eltern, aber auch anwesenden Omas, lassen sich von ihrem Temperament mitreißen.

Doch nicht nur nach spezieller Tanzmusik bewegen sich die Sprösslinge mit ihren Müttern. Auch nach bestimmten Bildern bewegen, klatschen und singen die Kleinstkinder mit. So hatte Susann Geburt unter anderem Bilder eines Elefanten, einer Maus und eines Fischs sowie ein Raketenbild mitgebracht. Auf einem weiteren Foto war ein Fahrrad abgebildet. In einer Bewegungsform machte Susann Geburt den großen und kleinen Teilnehmern vor, wie sich die Tiere bewegen, wie eine Rakete zum Himmel fliegt und wie man mit dem Fahrrad fährt. Dabei kamen sowohl die Mütter als auch die Kinder mächtig ins Schwitzen. Sinn und Zweck des ersten offiziellen Tanzmusikkurses, der zuvor als Schnupperstunde veranstaltet wurde, ist es, den Kindern Bewegungsformen nahe zu bringen und ihnen dabei auch Tiere und andere Gegenstände sinnhaft frühzeitig zu erklären.

Von Henning Lehmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare