Keine dritte Fristverlängerung

Kunrau: Baugenehmigung für Schweinemastanlage ist ausgelaufen

Mit einem selbst gemalten Plakat kämpft die Kunrauer Bürgerinitiative gegen den Bau einer Schweinemastanlage am Ortsrand.
+
Die Kunrauer kämpfen seit mehr als zehn Jahren mit einer Bürgerinitiative gegen den Bau einer Schweinemastanlage am Ortsrand.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Das Landesverwaltungsamt in Halle hat den Bauherren für eine geplante Schweinemastanlage keine dritte Fristverlängerung zur Umsetzung der Baugenehmigung bewilligt. Ein Erfolg für die Kunrauer, die mit einer Bürgerinitiative seit zehn Jahren gegen das Vorhaben kämpfen.

Kunrau – Offensichtlich gute Nachrichten gibt es für die Kunrauer Bürgerinitiative „Gegen Schweinemast“. Denn die zweite Fristverlängerung für die Baugenehmigung des Vorhabens einer Investorengruppe aus Bad Bentheim, am Kunrauer Ortsrand eine Schweinemastanlage zu errichten, ist inzwischen ausgelaufen. Und eine dritte Verlängerung der Frist ist vom Landesverwaltungsamt in Halle nicht erteilt worden.

„Die dritte Verlängerung der BImSch-Genehmigung ist von hier abgelehnt worden“, teilt Denise Vopel, Pressesprecherin des Landesverwaltungsamtes, auf AZ-Anfrage mit. Allerdings sei dieser Bescheid noch nicht bestandskräftig, schränkt sie ein. Das bedeutet, dass die Antragsteller dagegen noch gerichtlich vorgehen könnten. Ob sie dies tun, ist bislang offen. Die Kunrauer hatten in der jüngeren Vergangenheit eher den Eindruck, dass die Bad Bentheimer das Interesse an der Umsetzung des Projektes verloren haben. Ansonsten hätten sie die behördlich genehmigte sofortige Vollziehung des Baubeginns auch umgesetzt.

Verfahren müsste komplett neu beginnen

Sollten die Antragsteller jedoch nicht gegen den aktuellen Bescheid aus Halle vorgehen und sie trotzdem an ihrem Vorhaben zur Errichtung einer Mastanlage in Kunrau festhalten, dann müsste ein komplett neues Genehmigungsverfahren in Gang gesetzt werden, bestätigt Denise Vopel auf AZ-Anfrage. Und bei einem solchen neuen Verfahren, so hatten es die Mitglieder der Kunrauer BI schon in der Vergangenheit mehrfach betont, stünden die Chancen, dass die Anlage nicht genehmigt wird, sehr gut. Denn inzwischen haben sich zahlreiche Gesetzmäßigkeiten verändert. Unter anderem gab es Änderungen im Bau-, Dünge-, Wasser- und Naturschutzrecht, bestätigt auch Denise Vopel. Der lange Atem der Kunrauer scheint also Erfolg zu haben. Im Oktober vergangenen Jahres hatte die Bürgerinitiative mit einem Sternmarsch vom Freibad zum geplanten Standort ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Für diesen Zeitraum hat sie den Bau der Schweinemastanlage erfolgreich verhindert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare