„Kein Selbstläufer von Bediensteten“

Matthias Mann.

Klötze - Von Monika Schmidt. Der Klötzer Bürgermeister Matthias Mann war ärgerlich, und zwar so richtig. Seinem Unmut machte er am Mittwochabend im Klötzer Hauptausschuss Luft – und zwar wortgewaltig. Ursprünglich hatten sich zur Sitzung eine Reihe empörter Eltern aus Kusey angemeldet. Diese hatte Matthias Mann aber im Vorfeld telefonisch beruhigen können, so dass sie auf den Weg ins Klötzer Rathaus verzichteten.

Matthias Mann hatte sich mächtig über die Aussagen von Kerstin Gromeyer, der Leiterin der Salzwedeler Fahrbibliothek (AZ-Kreisseite am 20. April) geärgert. Dort – und beim Halt vor Ort in Kusey – hatte sie angekündigt, dass Kusey und Röwitz ab Mai nicht mehr angefahren werden.

Worüber er sich so aufregte, schilderte Matthias Mann den Hauptausschussmitgliedern bei der Sitzung im Rathaus so: Nach seinen Informationen hatte Kerstin Gromeyer in Kusey Kinder informiert, dass sie in Zukunft keine Bücher mehr ausleihen dürfen und alle Bücher abgeben müssen. So hatten es die Kinder den Eltern geschildert, die empört waren und sich postwendend beim Bürgermeister beschwerten. „Kusey wird nicht mehr angefahren“, hatten die Mitarbeiter des Bücherbusses den Kindern gesagt. Dabei hatte der Klötzer Bürgermeister nur erklärt, dass Kusey als Grundschulstandort nach der Regelung des Kreises kostenlos, allerdings eben nur an der Schule, angefahren werden müsste, so wie es in anderen Orten des Kreises mit Grundschulstandort auch gehandhabt werde. Wenn trotzdem andere Nutzer zum Bus kommen, „werden sie nicht weggeschickt“. Das hatte der Kreisdezernent Eckhard Gnodtke dem Klötzer Bürgermeister versichert. Bei diesem hatte sich Matthias Mann über das Verhalten der Bücherbus-Mitarbeiter beschwert mit der Bitte, „sie zurückzupfeifen.“ Das ist aber nicht möglich, da das Personal der Fahrbibliothek bei der Stadt Salzwedel angestellt ist.

Matthias Mann hatte sich auch am Abend noch nicht beruhigt. Bei der nächsten Bürgermeisterdienstberatung, zu der Landrat Michael Ziche eingeladen hat, soll der Bücherbus noch einmal Thema sein, kündigte er an. „Er kann kein Selbstläufer von Bediensteten sein“, schimpfte der Klötzer Bürgermeister. „Wenn das jemand aus meiner Verwaltung gewesen wäre, hätte ich schon disziplinarische Maßnahmen ausgesprochen, da können Sie sicher sein“, machte Matthias Mann den Hauptausschussmitgliedern deutlich, dass ein solches Verhalten im Rathaus nicht geduldet werde.

„Die Kinder wurden richtig spitz und verrückt gemacht“, empörte er sich nach den Schilderungen der aufgebrachten Eltern.

So ganz erfolglos blieb das Wirken der Bücherbus-Betreuer aber offensichtlich nicht: „Mir ist es jetzt über“, zog Bürgermeister Matthias Mann am Mittwochabend einen Schlussstrich unter die Querelen, ob Kusey als Grundschulstandort vom Kreis kostenlos bedient werden müsse. „Alle drei Standorte in Kusey und der Ortsteil Röwitz werden weiter vom Bücherbus angefahren“, legte der Klötzer Bürgermeister fest. Die entsprechenden Mittel dazu hatte der Stadtrat in den Etat eingestellt. Auch Immekath und Schwiesau werden vom Bücherbus weiter angesteuert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare