Naturpark Drömling und Europarc Deutschland sind Gewinner des deutschlandweiten WWF-Wettbewerbs

10.000 Euro für Junior-Ranger-Projekte

Junior-Ranger in Aktion: Der WWF fördert die Nachwuchsarbeit des Naturparks Drömling in den näch- sten beiden Jahren mit insgesamt 10.000 Euro.
+
Junior-Ranger in Aktion: Der WWF fördert die Nachwuchsarbeit des Naturparks Drömling in den näch- sten beiden Jahren mit insgesamt 10.000 Euro.

pm Berlin/Oebisfelde. Im Naturpark Drömling konnten jugendliche Naturschützer nach der Preisverleihung des WWF-Jubiläumswettbewerbs „Wildes Deutschland“ gleich zweimal jubeln: Zwei von 50 lokalen und regionalen Naturschutzprojekten von Rügen bis Bayern werden in den kommenden zwei Jahren durch den WWF gefördert.

Bei den beiden gekürten Projekten des Naturparks Drömling geht es jeweils um das Engagement von Jugendlichen im Naturschutz vor Ort: „Wir freuen uns sehr, dass die Jury des WWF-Jubiläumwettbewerbs sich für unsere beiden Projekte entschieden hat und wir mit insgesamt 10.000 Euro innerhalb der nächsten zwei Jahre gefördert werden“, sagte Sabine Wieter vom Naturpark-Team.

Gemeinsam mit „Europarc Deutschland“, dem Dachverband der deutschen Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate, sattelt der Naturpark Drömling auf das Junior-Ranger-Programm auf: Mit dem Projekt „Wir können Naturschutz! Jugendliche auf dem Weg zum Naturschutzehrenamt“ erarbeiten Jugendliche auf ihrem Weg vom Junior-Ranger zu „Freiwilligen in Parks“ ihr eigenes „Gesellenstück“ – das können Handreichungen für Führungen von Kindern für Kinder sein oder auch ökologische Untersuchungen in den Bereichen Ornithologie, Botanik oder Wasserökologie. „Mit diesem Projekt wollen wir Jugendliche dazu ermutigen, sich langfristig aktiv für die Natur einzusetzen und in ihrer Nationalen Naturlandschaft zu engagieren“, berichtet Anne Becker von Europarc Deutschland. Im März 2014 starten etwa zehn bis 15 Jugendliche unter fachkundiger Moderation und werden als Vorreiter beispielhafte Projekte für ältere Junior-Ranger entwickeln.

Mit dem Projekt „Erfassung des Wiesenbrüterbestandes im europäischen Vogelschutzgebiet Drömling“ nehmen Junior-Ranger in den nächsten zwei Jahren Begehungen vor, bei denen sie die Brutplätze, Gelege, Beutetiere und andere Störfaktoren sowie den Bruterfolg ermitteln, erfassen und zusammenführen. Die Aktionen und die Ergebnisse werden in einer Broschüre präsentiert. Start des Projektes mit fünf Junior-Rangern im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren ist im Januar.

„Mit diesem Projekt wollen wir bestandsbedrohte und häufig vorkommende Arten im Grünlandbereich erfassen, sichern und gleichzeitig Kinder frühzeitig sensibilisieren, die Notwendigkeit verschiedener Bewirtschaftungsformen und daraus schlussfolgernd die Häufigkeiten von Arten auf den einzelnen Grünlandflächen zu erfassen“, fasst Sabine Wieter, Mitarbeiterin im Naturpark Drömling, zusammen.

„Die Vielfalt der Ideen, durch die Deutschland wilder werden kann, hat mich begeistert. Es ist großartig, dass die Gewinner über das ganze Land verteilt sind und mit den Projekten ,Wir können Naturschutz!‘ und ,Wiesenbrüter im Naturpark Drömling‘ wird auch der Naturpark Drömling Teil eines riesigen Naturschutz-Mosaiks“, sagte Diana Pretzell, Leiterin Naturschutz in Deutschland beim WWF.

Die Naturschutzorganisation WWF Deutschland hat in ihrem 50. Jubiläumsjahr einen bundesweiten Wettbewerb für 50 Naturschutzprojekte „vor der eigenen Haustür“ ausgelobt. Mit bis zu 5000 Euro werden Maßnahmen zum Schutz von Gewässern, Wäldern und Küsten oder Aktionen zum Erhalt der Natur in der Stadt gefördert. Über die Vergabe der Gelder entschied eine zehnköpfige Jury. Sie wählte aus den 131 eingereichten Projektideen die 50 Gewinner aus. Als Kriterien galten dafür der naturschutzfachliche Wert, der Innovationsgrad sowie die umweltbildende, integrierende und öffentliche Wirksamkeit.
Weitere Infos: www.wwf.de/wildes-deutschland-2013/

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare