B 71-Ausbau in Cheinitz: Umleitungsstrecke könnte durch Beetzendorf und Klötze führen

Ab Juni könnte es laut werden

+
Die Klötzer sind bereits leidgeprüft in Sachen Schwerlastverkehr. Veronika und Wolfgang Daehre kämpfen seit Jahren für Tempo 30 auf der Bahnhofstraße. Während der B 71-Ausbaus in Cheinitz könnte der Umleitungsverkehr wieder durch Klötze rauschen.

Klötze. Es hat etwas Beängstigendes, wenn die großen 40-Tonner durch Klötze rauschen. Wie eine große Wand donnern die Lkw – begleitet von einem dumpfen Grollen – die Breite Straße hinab in die Bahnhofstraße, und das häufig schneller als erlaubt.

Seit die Bundesstraße 248 Salzwedel-Brome über Nettgau geleitet wird, sind die Brummis deutlich weniger geworden. Das könnte sich aber im Sommer ändern: Denn ab Juni wird die Ortsdurchfahrt Cheinitz im Verlauf der B 71 ausgebaut. Die Umleitung dürfte mit einiger Wahrscheinlichkeit durch Klötze führen.

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für die Straßenbaumaßnahme, die nach Auskunft des Verkehrsministeriums in Magdeburg von Anfang Juni bis Ende Oktober geplant ist. „Dabei ist davon auszugehen, dass eine Vollsperrung nicht über die gesamte Bauzeit angeordnet wird“, teilt Pressesprecher Bernd Kaufholz auf AZ-Anfrage mit. „In Bezug auf die Umleitungsführungen können nach jetzigem Planungsstand noch keine konkreten Auskünfte erteilt werden.“ Ende der Woche findet ein Abstimmungstermin zwischen der Landesstraßenbaubehörde, Straßenverkehrsbehörde und Bauamt des Altmarkkreises Salzwedel, der Polizei, der Straßenmeisterei Gardelegen, der Personenverkehrsgesellschaft (PVGS), dem Ingenieurbüro und der Stadt Kalbe statt.

Von Gerhard Sternitzke

Lesen sie mehr zum Thema in der AMZ - egal ob in der Printausgabe oder in unserem neuen E-Paper!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare