37 Absolventen der Klötzer Ganztags-Sekundarschule Dr. Salvador-Allende erhielten ihre Zeugnisse

Iris Jokisch: „Ein guter Jahrgang“

+
Bevor die Klasse 10 a ihre Zeugnisse während einer Feierstunde im Altmarksaal erhielt, stellten sie sich mit Klassenlehrer Michael Lange (l.) zu einem Erinnerungsbild auf.

Klötze. Der bekannte Puhdyssongs „Es war schön“, gesungen vom Chor der Klötzer Allende-Ganztagssekundarschule, passte zur feierlichen Zeugnisübergabe der 37 Absolventen der Einrichtung am Freitagabend im Altmarksaal.

Die jungen Frauen waren bei der Klasse 10 b um Klassenlehrer Frank Siegmund (l.) in der Mehrzahl. Vor der Zeugnissausgabe gab es ein Erinnerungsfoto an die Zeit an der Allende-Ganztagssekundarschule.

Ihre Schulleiterin Iris Jokisch lobte während ihrer Festrede die Leistungen der 37 Zehntklässler (vier Absolventen fehlten). „Ihr seid ein guter Jahrgang“, würdigte die Pädagogin und begründete das mit den Abschlusszeugnissen. Denn zwölf Schüler erkämpften sich einen erweiterten Realschulabschluss. 23 Schüler erreichten den Realschulabschluss und zwei Schüler erlangten den Hauptschulabschluss, listete Iris Jokisch auf. Dabei würdigte sie besonders die Prüfungsergebnisse von Julian Schulz und Melissa Skokalski.

Bester Schüler der Klasse 10 a: Julian Schulz.

Während Schulz mit der Durchschnittsnote von 1,7 bester Schüler der Klasse 10 a war, konnte Melissa Skokalski mit 1,5 den besten Notendurschnitt der Klasse 10 b erreichen. Beide bekamen nicht nur von der Schulleiterin die besten Glückwünsche. Auch die Klassenlehrer Michael Lange (10 a) und Frank Siegmund (10 b) gratulierten mit sehr persönlichen Worten.

Beste der Klasse 10 b: Melissa Skokalski.

„Euer Schulabschluss fällt in eine sehr bewegte, aber unruhige Zeit. Wir müssen ständig aufmerksam betrachten, lernen, nachdenken, uns finden und zurechtfinden in dieser sich stark wandelnden Welt“, betonte Iris Jokisch während der Rede. Dennoch, so die Schulleiterin, lässt der Schulabschluss für die Zukunft alle Möglichkeiten offen. „Ihr könnt von hier aus die Ausbildung zu einem Beruf beginnen oder euch in einer weiterführenden Schule dem Ausbau der Grundlagen widmen, die wir bei euch in den zehn Jahren zu legen bestrebt waren“, sagte sie. Dabei lobte Jokisch, dass 28 Zehntklässler einen Ausbildungsplatz in der Tasche haben. Vier weitere Schüler werden eine schulische Ausbildung beginnen, einer wechselt an ein Fachgymnasium und vier Absolventen warten noch eine Zusage auf ihre Bewerbung, informierte die Schulleiterin.

Für den zukünftigen neuen Lebensabschnitt gab Iris Jokisch den 37 jungen Frauen und Männern einige Ratschläge mit auf dem Weg, „Fehler und Misserfolge als Ansporn zu sehen und neue Wege zu finden. Aber auch negative Gedanken durch positive zu ersetzen. Schätzt, was ihr habt“, so die Schulleiterin und zitierte abschließend Albert Einstein: „Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.“

Von Henning Lehmann

---

Auf einen Blick

Klasse 10 a:
Christopher Naundorf
Korbinian Mittelstedt
Lia-Marie Müller
Philipp Maaß
Jasmin Falk
Julian Schulz
Justin Pascal Schulz
Anna Maziej
Paula Höltge
Pascal Becker
Lukas Jordan
Jelica Timea Koch
Jessica Wernicke
Patrick List
Julien Schulz
Lara Fuhrmann
Chantal Habel
Luca Tim Borghardt
Klassenlehrer: Michael Lange Klasse

Klasse 10 b:
Emily Witte
Jan Hetfleisch
Emily Wall
Vanessa Sturm
Clara Bauke
Robin Janot
Melissa Skokalski
Odin Philipp
Pia Plescher
Tamila Günther
Leon Fricke
Nancy Witt
Romy Wiele
Luis Grassel
Paula Klokau
Justin Hartmann
Jacqueline Naundorf
Cindy Tüllner
Klassenlehrer: Frank Siegmund


Jahrgangsbeste:
Klasse 10 a: Julian Schulz (1,7)
Klasse 10 b: Melissa Skokalski (1,5)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare