Innerhalb der nächsten 15 Jahre

Radwegabschnitt von Klötze bis Nesenitz steht im vordringlichen Bedarf auf Platz sieben

+
Ursprünglich sollte die Fortsetzung des Radweges von Bandau bis Nesenitz unmittelbar auf den ersten Abschnitt folgen. Eigentumsfragen verzögerten die Planung. So müssen die Radler am Abzweig....

Klötze. Seit der vergangenen Woche läuft die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Kreise, Kommunen und Fahrradclubs werden aufgefordert, Stellung zum neuen Bedarfsplan für straßenbegleitende Radwege des Landes zu nehmen.

In den kommenden 15 Jahren will das Land das bestehende Radwegenetz um 294 Kilometer erweitern – wenn alles gut geht, sind auch die 1,45 Kilometer von Klötze bis zum Abzweig Nesenitz dabei.

... auf die Straße ausweichen. Statt des Radwegs bis Klötze wachsen Bäume und Sträucher neben der Straße.

Der Lückenschluss an den Radweg von Beetzendorf beschäftigt die Stadt schon seit Jahren. Und trotz aller Euphorie – der Abschnitt ist immerhin auf Platz sieben der insgesamt 483 angemeldeten Projekte eingeordnet – steht ein Punkt der Realisierung immer noch entgegen: „Vor der Realisierung des Vorhabens sind noch umfangreiche Vorbereitungen wie zum Beispiel Grunderwerb erforderlich“, informiert Peter Mennicke, Pressereferent im Verkehrsministerium des Landes, auf AZ-Anfrage. Der Abschnitt vom Klötzer Ortsausgang bis zum Abzweig Nesenitz mit einer Länge von 1349 Metern ist in das mittelfristige Bauprogramm des Landes eingeordnet. „Ein Zeitpunkt für den Baubeginn kann derzeit nicht belastbar benannt werden“, so Mennicke weiter.

Für 2016 ist dafür der kürzere Teilabschnitt, 325 Meter innerorts entlang der Bahnhofstraße, beim Land eingetaktet, so die Zielstellung. Diese ist aber immer abhängig von den zur Verfügung stehenden finanziellen und personellen Mitteln des Landes. Der Abschnitt soll gemeinsam mit dem Ausbau der Bahnhofstraße realisiert werden, die kurz vor der Ausschreibung im Sommer auf das kommende Jahr verschoben wurde.

Auf Platz sieben der Landesliste zählt der längere Abschnitt entlang der L 19 immerhin noch zu den „gesetzten“ Vorhaben im überarbeiteten Radwegeverkehrsplan des Landes.

Der Radweg steht damit auch bei den vom Altmarkkreis angemeldeten Maßnahmen an zweiter Stelle. Platz eins der Liste nimmt ein Radweg entlang der B 190 bis Schrampe ein. Die Kosten für den Abschnitt an der L 19 in Klötze werden mit 260 000 Euro beziffert.

Insgesamt sind vom Land, so hatte Minister Thomas Webel angekündigt, 47 Radwegemaßnahmen entlang von Landesstraßen eingestuft, die vordringlich geplant und gebaut werden sollen. Entlang von Bundesstraßen sind es 67 Vorhaben. Insgesamt sollen 60 Millionen Euro von Bund und Land dafür investiert werden.

Die Bedarfsanmeldung für Radwege ist aber weitaus höher. So umfasst die aktualisierte Liste 436 weitere Vorhaben, die im weiteren Bedarf angemeldet sind. Dazu gehören auf Platz 170 ein Radweg vom Abzweig Wenze am Ziss in Richtung Kusey (3,19 Kilometer/610 000 Euro), auf Platz 201 ein Radweg an der L 19 von Klötze nach Schwiesau (5,66 Kilometer/1,09 Millionen Euro) und gleich danach auf Platz 202 der Abschnitt an der L 20 vom Abzweig Wenze am Ziss bis Klötze (2,21 Kilometer / 440 000 Euro). Auf Platz 340 der Radwegbedarfsplanung an Landesstraßen steht ein Radweg an der L 20 von Klötze nach Lockstedt. Für den 3,45 Kilometer langen Abschnitt sind Baukosten von 650 000 Euro geplant. Letzte Maßnahme des Altmarkkreises ist auf Platz 421 ein 3,65 Kilometer langer Abschnitt von Wenze bis zum Abzweig L20/22 am Ziss. In den nächsten 15 Jahren gibt es für diese Vorhaben wohl keine Chance zum Bau.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare