Anne Haigis begeisterte mit Ina Boo trotz Erkältung im Kunrauer Schlosskeller

„Ich kann doch jetzt nicht aufhören“

+
Anne Haigis und Ina Boo begeisterten am Sonnabend im Kunrauer Schlosskeller. Auch Wunschhits wurden vom Duo gespielt. Bei einem Lied begleitete Technikerin Usch die beiden Musikerinnen.

Kunrau. Vor knapp eineinhalb Jahren gastierten Anne Haigis und Ina Boo schon einmal im Kunrauer Schlosskeller und begeisterten die Zuschauer grenzenlos. Das brillante Konzert rief förmlich nach einer Neuauflage. Am Samstagabend war es soweit.

Nicht nur aus der Region, auch aus Bernburg, Halle und Stendal reisten die Fans an und sie kamen bei dem Auftritt, den der Kulturklub Drömling organisiert hatte, alle auf ihre Kosten.

Schon ziemlich am Anfang erklang „Kind der Sterne“, ein Lied von Wolf Maahn, das mit zu den bekanntesten Songs von Anne Haigis zählen dürfte. Trotz starker Erkältung meisterte Anne Haigis den Auftritt. „Schickt mir eure Energie, aber behaltet die Viren bei euch“, sagte die Künstlerin und es schien zu wirken. Egal ob die leisen Töne oder stimmgewaltig mit voller Inbrunst und Hingabe – bei jedem Song lag „Gänsehautfeeling“ in der Luft. Perfekt das Zusammenspiel mit Ina Boo, ob beim Gesang, mit der Gitarre oder am Keyboard.

Das Publikum im restlos ausverkauften Schlosskeller war begeistert und machte von Anfang an auch beim Mitsingen kräftig mit. Das motivierte die erkältete Künstlerin zusätzlich.

Von Anfang an herrschte eine Super-Stimmung im Kunrauer Schlosskeller. Lautstark singend und klatschend machte das Publikum begeistert mit. Ein Querschnitt aus ihrem musikalischen Schaffen gehörte zum Repertoire der beiden Künstlerinnen. Bei einem Song stimmte sogar Technikerin Usch mit ein.

Eigentlich wollte Anne Haigis keinen direkten Kontakt mit dem Publikum, aber die Besucher nahmen den Austausch von Bazillen gerne in Kauf, um neben dem Autogramm auch ein Foto zu bekommen.

Zwischendurch erzählte Anne Haigis aus ihrem Leben und Wirken. So erfuhr das Publikum, dass Anne Haigis 1978 als Straßenmusikerin angefangen hat. Inzwischen gibt es schon 15 Alben von ihr, das erste wurde 1981 aufgenommen. Seit 2004 ist Anne Haigis mit Ina Boo als Duo unterwegs.
„Mir geht es wirklich nicht gut, aber ich kann doch jetzt nicht aufhören“, sagte Anne Haigis mitten im Konzert und schon ging es weiter. Gefragt waren nun beim Mitsingen die tiefen Männerstimmen aus dem Publikum, die das Testosteron in sich trugen.

Kurze Abstimmung über die Zugaben, dann ging es weiter.

Neben eigenen Stücken präsentierten die Vollblutmusikerinnen auch Songs, die sie selbst toll finden. So durfte zu Ehren von Trude Heer „Nacht aus Glas“ nicht fehlen, genau wie das an diesem Abend oft gewünschte Lied „Waltzing Matilda“ von Tom Waits. Mit zwei Zugaben – den Schluss bildete „Good night Ladys, good night Gentlemen“ – endete ein wundervolles Konzerterlebnis im Kunrauer Schlosskeller.

Von Wolfram Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare