Künftige Fünftklässler sahen sich in der Sekundarschule um

Zum Herbst öffnet die Mensa ihre Türen

Lehrerin Iris Jokisch (3.v.r) erläuterte Eltern wie auch Schülern den Technikunterricht an der Sekundarschule.

Klötze. Etwa 50 Fünftklässler erwartet Jörg Kägebein, Leiter der Klötzer Sekundarschule Salvador Allende, zum neuen Schuljahr im Herbst.

Beim Tag der offenen Tür der Bildungseinrichtung am Sonnabend konnten sich künftige Sekundarschüler schon einmal ein Bild vom Unterricht an der Schule machen.

Bevor Eltern und Schüler ein Blick in die Klassenräume und Fächerkabinette warfen, erläuterte Jörg Kägebein in der Aula, welche Abschlüsse an Schule möglich sind, und er informierte über Neuerungen an der Bildungseinrichtung. Wenn die Fünftklässler ihren Unterricht im Herbst an der Sekundarschule aufnehmen, werden sie beispielsweise die Möglichkeit haben, in der Bildungseinrichtung zu Mittag zu essen. „Zum neuen Schuljahr nimmt die Mensa ihren Betrieb auf“, so Jörg Kägebein. Das Essensangebot werde im Rahmen der Ganztagsschule gemacht, die gegenwärtig für die 5. und 6. Klassen vorgesehen sei. Im Rahmen dieses Programms stünde auch wieder die Hausaufgabenbetreuung auf dem Stundenplan. In eigens am Nachmittag eingeplanten Schulstunden können die Jungen und Mädchen ihre Hausaufgaben in der Schule machen und sie schon einmal durch einen Lehrer beurteilen lassen. „Die Erfahrung aus dem ersten Jahr zeigt, dass weniger Schüler morgens erklären, dass sie ihre Hausaufgaben vergessen haben. Dies ist eine gute Entwicklung“, sagte Jörg Kägebein. Für die Fünftklässler sicher auch interessant seien die Arbeitsgruppen an der Schule. Jungen und Mädchen könnten beispielsweise Basketball spielen, sich im Schach üben oder im Chor mitsingen. Einen Eindruck von der Arbeit des Chores bekamen die Gäste und künftigen Fünftklässler beim Tag der offenen Tür vermittelt. Die Sänger und Sängerinnen der Klassenstufen fünf bis zehn hatten für die Veranstaltung ein kleines Programm zusammengestellt. Außerdem berichteten die Schüler auch in den Fächerkabinetten ihren baldigen Schulkameraden, was sie ab Herbst erwarten wird. Die Eltern erhielten von Lehrern der einzelnen Fächer Informationen. 29 Lehrer unterrichten derzeit an der Salvador Allende Schule. „Damit“, so Jörg Kägebein, „können alle Unterrichtsfächer sowie auch das Nachmittagsprogramm abgedeckt werden“.

Großen Gefallen fanden die künftigen Fünftklässler am Sonnabend an der Schulküche, die erst zum Ende des vergangenen Jahres bei einem Kochprojekt eingeweiht worden war, und an den Technikräumen, in denen sie zunächst mit Holz und in den Jahrgangsstufen sieben bis zehn dann mit Metall arbeiten werden. Steven Bierau demonstrierte mit der Laubsäge, dass es gar nicht so einfach ist, aus einer Spanplatte eine Figur herauszusägen. Gebannt folgten die Gäste seinen Arbeitsschritten.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare