Halle erleuchtet im rötlichen Ton

Ein Mitarbeiter einer Magdeburger Firma säubert die Außenfassade der Hegefeldsporthalle, bevor anschließend eine Wärme- und Schalldämmung aufgebracht wird.

Klötze - Von Henning Lehmann. Dank des Konjunkturpaketes II der Bundes- und Landesregierung erhält die über 30 Jahre alte Klötzer Hegefeldsporthalle gegenwärtig eine umfassende Schönheitskur.

220 000 Euro fließen in den kommenden Wochen in die Fassadengestaltung und die Wärmendämmung sowie in 30 neue Fenster. Eine Ahlumer Firma ist seit einigen Tagen bereits dabei, die über 30 Jahre alten Glasbauelemente in der Sporthalle gegen neue moderne Aluminiumfenster auszutauschen. Wenn alles nach Plan läuft, wollen die Tischler mit dem Ende der Sommerferien das Objekt wieder verlassen. Dann werden die Handwerker eines Magdeburger Unternehmens noch vor Ort sein und der kompletten Fassade ein neues Aussehen geben. Wie ein Mitarbeiter sagte, wird zunächst die komplette Fassade des Gebäudes mit einem Hochdruckreiniger gesäubert. Im Anschluss ist das Anbringen einer zehn Zentimeter starken Dämmung mit einer Filzschicht, die später auch als Prellwand dienen soll, vorgesehen. „Die Wand ist nach der Fertigstellung auch für das Ballspielen ausgelegt“, informierte der Vorarbeiter. Ist die Dämmung komplett aufgetragen, wird dann auf der stabilen Filzschicht die neue Farbe angestrichen. Wie Klötzes Bauamtsleiter Dieter Neuschulz sagte, soll die Sporthalle ähnlich wie das nahe gelegene Grundschulgebäude einen rötlichen Anstrich erhalten. Nicht ganz so kräftig, aber im rot gehaltenen Ton, informierte Dieter Neuschulz. Der Bauamtsleiter rechnet mit dem Ende der kompletten Arbeiten für Ende August. Die Sporthalle, so Dieter Neuschulz, kann dennoch schon mit Beginn der Schulzeit nach den Sommerferien wieder voll für den Schul- und Vereinssport genutzt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt sind dann auch die Fenster im Innenbereich der Sporthalle vollständig eingesetzt.

An den 220 000 Euro Gesamtsanierungskosten muss sich die Stadt mit etwa 25 000 Euro beteiligen. Damit hat sie für relativ wenige Haushaltsmittel die traditionsreiche Hegefeldsporthalle wieder zu einem neuen Aussehen mit einer kompletten Wärmedämmung verholfen. Nicht nur zur Freude der Schüler und Lehrer der Sekundarschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare