Verwaltung lässt auf Wunsch der Stadträte die Varianten und Standorte vergleichen

Gutachten für den Kita-Neubau

+
Viele Stadträte nahmen die beiden Termine, die Ortsbürgermeister Klaus Vohs zur Besichtigung in Kusey angeboten hatten, wahr. Eine Entscheidung über den Standort für die neue Kita ist jedoch noch nicht gefallen.

Klötze / Kusey. Wer gedacht hatte, der Klötzer Hauptausschuss würde sich bei seiner Zusammenkunft am Mittwochabend im Rathaus noch einmal mit dem Thema Kuseyer Kita-Neubau beschäftigen, wurde enttäuscht.

Im öffentlichen Teil wurde das Thema von den anwesenden Stadträten und Ortsbürgermeistern nicht angesprochen. Auf Nachfrage der AZ teilte Hauptamtsleiter Christian Hinze-Riechers gestern mit, dass das Thema auch im nichtöffentlichen Teil der Sitzung nicht angesprochen worden sei.

Die Stadträte wollen abwarten, was das Gutachten ergibt, vermutete er. Die Verwaltung hat, wie von den Stadträten gewünscht, ein unabhängiges Planungsbüro damit beauftragt, die verschiedenen Varianten gegenüberzustellen. „Wir werden das dann ergebnisoffen im Stadtrat vorstellen“, kündigte der Hauptamtsleiter an. Je nachdem, wann das Gutachten fertig wird, könnte es schon bei der Mai-Sitzung des Stadtrates soweit sein. Ob dieser Termin als Ziel zu halten ist, ist jedoch noch ungewiss. Denn die Punkte, die für das Gutachten verglichen werden sollen, sind umfangreich, wie Christian Hinze-Riechers im AZ-Gespräch weiter informierte. So geht es nicht nur darum, die verschiedenen Standorte, die für die neue Kita im Gespräch sind – hinter der Schule oder auf dem alten Sportplatz – zu vergleichen. Auch über die Bauweise, in der die Kita errichtet werden soll, gibt es unterschiedliche Meinungen. Deshalb wird auch dieser Punkt überprüft und in den Vergleich einbezogen. Während sich Bürgermeister Uwe Bartels, der den Kita-Neubau schon mit seinem Amtsantritt 2017 ins Gespräch gebracht hatte, für einen Neubau in Modulbauart in Form von Containern ausgesprochen hatte, favorisierten einige Stadträte eher die konventionelle Variante, einen Neubau aus Steinen, zu errichten. Auch die Form, ob ebenerdig oder mehrgeschossig, ist noch offen.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare