Arbeitsgruppe Klötzer Tierpark tagt heute / Gründung eines Fördervereins wird vorangetrieben

„Gut in die Gänge kommen“

+
Nicht nur frische Farbe fehlt an manchen Ecken im Klötzer Tierpark, vor allem an finanziellen Mitteln für den Erhalt der Anlage mangelte es in der Vergangenheit. Ein Förderverein soll die Situation verbessern.

Klötze. „Auch der neue Bürgermeister steht zum Erhalt des Tierparks“, informiert Lothar Schulze bei der Mitgliederversammlung der Linken. Das Mitglied des Klötzer Ortschaftsrates ist in der Arbeitsgruppe Tierpark vertreten, die am heutigen Dienstag wieder tagt.

Uwe Bartels hat die Mitglieder zur Sitzung eingeladen, um sich über den Stand der Dinge und die weiteren Vorhaben informieren zu lassen. „Die Gründung eines Fördervereins steht ganz oben auf der Agenda“, erläuterte Lothar Schulze weiter. „Ohne geht es nicht, das haben wohl alle eingesehen“, vermutete er.

Der Rotwild-Bestand ist bereits reduziert, das Gehege vergrößert worden. 

Für einen solchen Förderverein hätten sich bereits zahlreiche Interessierte gemeldet, die Mitglied werden wollen. Wann und wie der Verein gegründet wird, darüber wollen sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe mit ihrem Leiter Hans-Jürgen Schmidt noch verständigen. „Bei der Beratung heute werden wir wohl einige Schritte in diese Richtung unternehmen“, vermutete Lothar Schulze. Auch wenn eine Vereinsgründung generell nicht einfach sei, so sei er doch optimistisch, „dass wir mit einem Förderverein gut in die Gänge kommen können.“ Das Echo der Bevölkerung auf den Vorschlag sei jedenfalls schon groß.

Die Tierpark-Arbeitsgruppe wurde unter anderem gebildet, um sich über die künftige Gestaltung des Tierparks Gedanken zu machen. So muss über den künftigen Tierbestand entschieden werden, der bislang nicht immer den Vorgaben entsprochen hatte. Erste Schritte sind bereits erfolgt, so ist die Zahl des Rotwilds schon deutlich reduziert worden.

Das war wohl vor Jahren mal eine Bank: Es gibt einige Stellen, im Klötzer Tierpark, die auf Besucher nicht gerade einladend wirken.

In einem weiteren Schritt soll ein Spielplatz auf dem Gelände angelegt werden, hatte der Klötzer Ortsbürgermeister bereits angekündigt. So könnte der Ausflug für Familien mit Kindern noch attraktiver werden. Allerdings, und das gab Bernd Hamann, Vorsitzender der Linken-Ortsgruppe, zu bedenken, „sollte der Spielplatz wieder da sein, wo er früher war“, nämlich außerhalb des Tierpark-Geländes. Er habe es bei Besuchen mit den Enkelkindern schon öfter erlebt, dass der Tierpark geschlossen war. Dann könnten die Enkel wenigstens den Spielplatz nutzen und die Enttäuschung wäre nicht zu groß.

Der Förderverein soll auch helfen, Sponsoren zu finden, um die gesamte, teilweise arg marode Anlage, wieder auf Vordermann zu bringen.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare