Der Geduldsfaden reißt

Klötze: Stadtrat Jörg Kägebein fordert Beschleunigung bei Baugebieten

+
Die Freifläche an der Salzwedeler Straße wird noch als Lagerplatz für die Bauarbeiten an der Ziegelstraße genutzt. Eigentlich ist die Fläche als Bauland vorgesehen. Doch die Planungen ziehen sich hin. Das ärgert Stadtrat Jörg Kägebein. 

Klötze. Es sei ja kein Problem, dass die Freifläche an der Salzwedeler Straße in Klötze als Lagerplatz für die Bauarbeiten an der Ziegelstraße genutzt werde, betonte SPD-Stadtrat Jörg Kägebein bei der jüngsten Zusammenkunft des Gremiums.

Für ihn war das aber Anlass, nach dem Stand der Planungen für das Baugebiet zu fragen, das dort entstehen soll. „Wann werden da die ersten Grundstücke an die neuen Eigentümer übergeben?“, fragte der Klötzer.

Bauamtsleiter Ulf Dittfach antwortete, dass der Planungsauftrag für das Gebiet ausgelöst sei. Auch die Beteiligung der öffentlichen Träger laufe. Allerdings ziehe sich das Verfahren etwas hin. Im Rahmen der Planung muss die früher von der Stadt für das Gebiet vorgesehene Umgehungsstraße, die durch den Hagen führen sollte, „herausgeplant“ werden, erklärte Ulf Dittfach weiter. Außerdem verwies der Bauamtsleiter darauf, dass die Wohnungsbaugesellschaft von der Stadt beauftragt worden war, das gesamte Verfahren umzusetzen und die Baugrundstücke zu vermarkten. „Zum Zeithorizont kann ich nichts sagen“, betonte der Klötzer Bauamtsleiter deshalb.

Jörg Kägebein bekräftigte noch einmal, wie wichtig es sei, innerhalb der Klötzer Kernstadt Baugrundstücke anbieten zu können. „Es gibt viele, die bei VW arbeiten, die hier herziehen wollen“, wusste das Stadtratsmitglied. „Deshalb darf das nicht Jahre dauern“, forderte Kägebein. „Das muss losgehen, im nächsten Jahr“, machte der Klötzer Druck. Jungen Familien Bauplätze anbieten zu können, sei auch wichtig, „um den Bürgern Vertrauen zu geben“, erklärte Jörg Kägebein. Bei vielen sei der Geduldsfaden zu Ende. Und es sei doch nicht schön, wenn sich die Bauwilligen, die nach Klötze ziehen wollen, wegen der Verzögerungen nach Bauplätzen in anderen Regionen umsehen würden. Deshalb forderte das Stadtratsmitglied ein schnelleres Handeln der Verwaltung. Neben dem Gebiet an der Salzwedeler Straße soll im Bereich Turnplatz ein weiteres Baugebiet ausgewiesen werden. Derzeit ist in Klötze nur Lückenbebauung möglich.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare