Jahrstedter und Gäste feierten Bärenleier mit Dschungelkönigen und Strohbären

Gaben für Bimbo und Jumbo

+
Beim Bärenleierball in Jahrstedt kamen die Dschungelkönige ganz ohne Kakerlakenmahlzeit, Schlangenbad und Schlammschlacht auf den Thron. Beim Kostümwettbewerb belegten sie den ersten Platz.

Jahrstedt. Vor der Bärenleier am Sonntag feierten die Jahrstedter am Vorabend im Saal den traditionellen Kostümball mit einem spannenden Programm. Die Jahrstedter Akteure hatten lange im Vorfeld geprobt und nahmen ihr Publikum mit auf eine Reise um die Welt.

Immer wieder aufs Neue sind die Zuschauer sprachlos, wie es denn den Jahrstedtern und ihren Gäste gelingt, viel Fantasie und Ideen in tolle Kostüme oder ganze Ensembles einzuarbeiten. Für die richtige Stimmung dabei sorgt wie jedes Jahr die Band Harmonie aus Jübar.

Draußen herrschten eisige Temperaturen, drinnen im Saal kam auf der Weltreise echtes Südseefeeling aus.

Gegen Mitternacht fand dann die Prämierung der besten Kostüme durch das Publikum statt. Den ersten Platz belegten die Teilnehmer des Jahrstedter Dschungelcamps, dicht gefolgt von den leuchtenden Quallen. Die Zombies kamen auf den dritten Rang. Einen festen Platz im Saal hatte auch wieder Gisela Stefanie. Mit ihren inzwischen fast 87 Jahren lässt es sich die Jahrstedterin nicht nehmen, mit viel Freude und Spaß dabei zu sein.

Gisela Stefanie ist Stammgast auf dem Kostümball.

Bis kurz vor Morgengrauen wurde im Saal ausgelassen der Bärenleierball gefeiert. Nach einer kurzen Nacht hieß es am Sonntagmorgen für die Jahr-stedter „Junge Gesellschaft“, aufstehen. Schon 5.30 Uhr war für die Jungs Treffpunkt am alten Schafstall, um die beiden Bären Jumbo und Bimbo einzukleiden. Gegen 10 Uhr ging es dann los. Angefangen in Germenau sammelten Jumbo und Bimbo für das große Eierbackessen Speck, Wurst, Eier oder Geld. Immer mehr Leute gesellten sich mit Kind und Kegel unterwegs dazu. Die drei Kiepenträger hatten alle Hände voll zu tun, die Spenden der Jahrstedter einzusammeln. Vor den Häusern stoppte der Umzug, Harmonie spielte auf, die Bären tanzten mit den Bewohnern und die Kiepenträger sammelten die Gaben ein. Dabei gab es auch immer wieder etwas zu trinken.

Vor dem Saal endete nach einer großen Runde durch den Ort der Umzug. Nun wurde das Geheimnis gelüftet, wer in diesem Jahr als Bär verkleidete wurde – Jan Apmann und David Klopp kamen unter dem schweren Strohkostüm zum Vorschein. Mit dem gemeinsamen Eierbackessen endete das Spektakel.

Von Wolfram Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare